Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach 1. Sieg in London Federer: «Eigentlich ist es ein Traum, hier zu spielen»

Roger Federer erklärte nach seinem siegreichen Auftritt gegen Dominic Thiem, was es brauchte, um besser zu spielen.

Nach einem schwachen Auftritt zum Auftakt der ATP Finals in London zeigte sich Roger Federer gegen Dominic Thiem wie verwandelt. Im Interview spricht der Schweizer über seine Partie, seinen nächsten Gegner und den Support der Fans.

Federer über:

  • ... das Spiel gegen Dominic Thiem: «Wichtig war erst einmal, eine Reaktion zu zeigen. Anders als bei anderen Turnieren hatte ich hier nicht viel Zeit, um etwas umzustellen. Deshalb war es für mich entscheidend, rauszukommen und ein gutes Spiel abzuliefern. Das ist mir heute auch leichter gefallen als noch zum Auftakt.»
  • ... das nächste Spiel gegen Kevin Anderson: «Er serviert super und kann dadurch gleich viel Druck machen. Aber er spielt auch von der Grundlinie viel konstanter. Ich werde am Mittwoch wieder auf ein Training verzichten, wie ich es vor dem Spiel gegen Thiem gemacht habe. Für mich ist es wichtiger, frisch und zufrieden in diese Partie zu starten. Ein Training an einem anderen Ort als auf dem Centre Court bringt mir gar nichts.»
  • ... die vielen Federer-Fans in London: «Ich habe immer gerne viele Fans im Stadion. Das erinnert einen daran, dass es um viel geht. Das ist mir in der 1. Runde vielleicht nicht genug aufgefallen. Ich musste mir deshalb noch einmal vor Augen führen, dass es eigentlich ein Traum ist, hier zu spielen. Auch wenn es das 16. Mal ist, dass ich hier bin.»
Legende: Video «Eigentlich ist es ein Traum» abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.11.2018.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 13.11.2018, 20:10 Uhr