Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Novak Djokovic über Adria-Tour «Denke nicht, dass ich etwas Schlechtes getan habe»

Kurz vor der Wiederaufnahme der ATP-Tour hat Novak Djokovic seine umstrittene Adria-Tour verteidigt.

Novak Djokovic.
Legende: Hatte nur gute Absichten Novak Djokovic. Keystone

«Wir haben versucht, etwas mit der richtigen Absicht zu machen», sagte Novak Djokovic gegenüber der New York Times. Natürlich hätte man einige Dinge anders machen können, räumte der 33-jährige Serbe ein. Aber: «Wenn ich die Gelegenheit hätte, die Adria Tour noch einmal zu machen, würde ich es wieder tun.»

Mit Coronavirus infiziert

Bei der Exhibition in Serbien und Kroatien im Juni hatten Djokovic und andere Spieler für ihren sorglosen Umgang mit dem Coronavirus viel Kritik geerntet. Die Spieler hatten sich nicht an Abstandsregeln gehalten und in einem Club gefeiert. Djokovic war wie seine Frau danach positiv auf den Coronavirus getestet worden. Auch andere Spieler und Trainer waren betroffen.

Keine bösen Absichten

Djokovic sagte, die Tour sei in Zusammenarbeit mit den nationalen Regierungen und Tennis-Verbänden organisiert worden. Zum Zeitpunkt der Planung seien die Fallzahlen niedrig gewesen. Er könne aber verstehen, dass die Bilder für Unverständnis gesorgt hätten. Er fühle sich aber nicht schuldig. «Ich denke nicht, dass ich etwas Schlechtes getan habe.»

Video
Djokovic mit Coronavirus infiziert
Aus sportflash vom 23.06.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Meier  (m-m)
    In mitten einer Pandemie ein solches Turnier zu organisieren war schon fraglich. Die Bilder der Party zeugen von jeglicher Ignoranz gegenüber den Corona-Regeln und dem gesunden Menschenverstand. Die jetzigen Aussagen sind einfach nur enttäuschen und zeigen wie selbstverliebt er ist. Kein Respekt vor anderen.
  • Kommentar von Christoph Heierli  (help)
    "Ich denke...." hat der wirklich darüber nachgedacht?
  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Naiv, egoistisch und dann auch noch uneinsichtig! Natürlich glaub ich ihm dass er "Keine bösen Absichten" hatte. Aber Djokovic ist alt genug um das Wesen einer Pandemie verstehen zu können. Sein Handeln war purer Trotz gegen Einschränkungen nach dem Prinzip "für mich gilt das nicht".
    Die Risiken waren zu gross, die Konsequenzen billigend in Kauf genommen. Das ist unreif - und offensichtlich sieht er es auch jetzt noch nicht ein.