Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Schweizer als Aussenseiter Wimbledon-Halbfinalist spielt in Gstaad

Roberto Bautista Agut macht einen Abstecher ins Berner Oberland. Unsere Gallery zeigt die weiteren Favoriten und Schweizer.

Die Swiss Open in Gstaad sind am Montag in ihre 114. Runde gestartet. Klarer Favorit ist dieses Jahr der Spanier Roberto Bautista Agut, der es in Wimbledon in den Halbfinal geschafft hat.

Die eher geringen Schweizer Hoffnungen ruhen auf Henri Laaksonen (ATP 112). Er trifft in der ersten Runde auf den Spanier Albert Ramos-Vinolas (ATP 85).

Live-Hinweis

Von den Swiss Open in Gstaad können Sie ab Dienstag jeweils eine Partie ab 17:30 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App mitverfolgen. Zudem werden die Halbfinals vom Samstag (ab 11:00 Uhr) und der Final vom Sonntag (ab 11:30 Uhr) live gezeigt.

Laaksonen steht in Gstaad unter Druck: Er fiel in der Weltrangliste aus den Top 100, weil er in Bastad bereits in der Hauptrunde gescheitert war. In Gstaad konnte Laaksonen aber noch nie gross auftrumpfen. Bei sieben Teilnahmen resultierten erst drei Siege im Hauptfeld.

Ohne die Aushängeschilder

Seit 2014 erreichte kein Schweizer am traditionsreichsten Heim-Event die Viertelfinals – es ist die längste Durststrecke in der über 100-jährigen Turniergeschichte. Neben Laaksonen steht nur noch Marc-Andrea Hüsler (ATP 271) im Hauptfeld. Sandro Ehrat (ATP 386) schied bereits am Montag aus. Die stärksten Schweizer Profis, Roger Federer und Stan Wawrinka, bleiben dem Turnier seit Jahren fern.

Insgesamt präsentiert sich die Besetzung des Gstaader Turniers ähnlich wie in den Vorjahren. An der Spitze der Setzliste figuriert mit Bautista Agut ein Top-20-Spieler. Herausgefordert wird der Spanier primär von neun weiteren Top-100-Akteuren, unter ihnen mit Pablo Andujar auch ein ehemaliger Turniersieger der Swiss Open (2014).

Sendebezug: SRF 3, Sport-News, 22.07.19, 8:30 Uhr.