Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Heinz Günthardt über Federers Form abspielen. Laufzeit 01:46 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.04.2019.
Inhalt

SRF-Experte Günthardt «Konkurrenz ist für Federer auf Sand in Reichweite»

An Roger Federer führt derzeit kein Weg vorbei. SRF-Experte Heinz Günthardt analysiert die kommende Sandsaison.

Er hat es einmal mehr gezeigt: Auch mit 37 Jahren ist Roger Federer weiterhin nicht von der Weltspitze des Tennis wegzudenken. Zuletzt fegte er in Miami Gegner um Gegner auf dem Weg zum 101. Turniersieg vom Platz. SRF-Experte Heinz Günthardt hat sich zur Form des Schweizers und den Aussichten geäussert.

  • ... über die Anlaufschwierigkeiten in Miami:

«Federer braucht etwas mehr Zeit, um sich an die Verhältnisse anzupassen. Aber es ist auch ein Zeichen grosser Klasse, dass er auch gewinnen kann, wenn er nicht sein bestes Tennis spielt.»

Legende: Video Out vs. Thiem in Rom: Federers letzter Sand-Match vor 3 Jahren abspielen. Laufzeit 02:37 Minuten.
Aus sportaktuell vom 12.05.2016.
  • ... über Rafael Nadal und die Sandsaison:

«Nadal ist der grosse Sand-Dominator. Einen Nadal in Bestform kann man nicht schlagen. Aber es gibt auch jedes Jahr ein Fragezeichen bei Rafa. Sonst ist die Konkurrenz auf Sand durchaus in der Reichweite von Roger.»

  • ... über den weiteren Verlauf der Saison:

«Man kann sicher nicht erwarten, dass es immer so weitergeht. Aber: Wenn Federer diese Form konservieren kann, dann ist er nicht zuletzt in Wimbledon und auch an den US Open einer der Topfavoriten. Was er in den letzten Wochen wieder gezeigt hat – wer soll da dagegenhalten?»

Roger Federer auf sandiger Unterlage
Legende: Hat seit dem 12. Mai 2016 keinen Match mehr auf Sand bestritten Roger Federer. Imago

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 01.04.2019, 22:20 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lo Naef (Lo Naef)
    Roger hat auf Sand nichts zu verlieren. Das Wichtigste wird sein, dass er verletzungsfrei durch die Sandturniere kommt und dann in Wimbledon angreifen kann. So wie er derzeit in Form ist, wird er sicherlich auch dort zu den Hauptfavoriten gehören. Das Gute ist: Er hat auf Sand null Punkte zu verteidigen, somit kann er durch die Sandturniere seine Weltranglistenposition weiter festigen (auch nicht ganz unwichtig für Wimbledon und US Open). GO ROGER, WE BELIEVE!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Froehlich (Bruno Froehlich)
    Federer wird aelter und aelter und schafft es die Spannung hochzuhalten. Als Einziger zwei Turniersiege in diesem Jahr und nun den Wechsel auf Sand, ncit sein belñiebtester Untergrund, der ist Nadals Reich wie dr Rasen von Wimbledon der Wohnzimmerboden von Federer. Bleibt er gesund.
    , dann wird es sehr spannend was wo auch immer in dieser Saison noch passiert. Weitere Titel waeren fuer mich keine Ueberraschung, dabei denke ich, das koennte am ehesten in Wibledon passieren. Roger, viel Glueck.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen