Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zverev im Final chancenlos Medwedew setzt seinen Lauf in Schanghai fort

Der Russe Medwedew gewinnt sein 4. Turnier in diesem Jahr. In Schanghai lässt er Zverev keine Chance.

Daniil Medwedew spielt dieses Jahr extrem stark – auch in Schanghai.
Legende: Streckt sich Daniil Medwedew spielt dieses Jahr extrem stark – auch in Schanghai. Reuters

Daniil Medwedew hat der besten Saison seiner Karriere einen weiteren Turniersieg hinzugefügt. Der Russe (ATP 4) besiegte Alexander Zverev (ATP 6) im Final des ATP-1000-Turniers in Schanghai klar mit 6:4 und 6:1. Der Deutsche, der im Viertelfinal Roger Federer eliminiert hatte, war gegen Medwedew chancenlos.

Der 23-jährige Medwedew nutzte 5 von 6 Breakbällen, gewann 85 Prozent seiner ersten Aufschläge und verwandelte nach nur 1:14 Stunden seinen ersten Matchball.

Video
Souverän mit einem Ass: Der Matchball von Medwedew gegen Zverev
Aus Sport-Clip vom 13.10.2019.
abspielen. Laufzeit 15 Sekunden.

Auch ein Erfolg für Zverev

Für den formstarken Russen war es der 6. Finaleinzug in Folge und das insgesamt 4. Endspiel, das er dieses Jahr für sich entscheiden konnte. Bei den US Open hatte er erst im Final gegen den 19-fachen Grand-Slam-Sieger Rafael Nadal verloren. «Du bist momentan der beste Spieler der Welt», meinte der unterlegene Zverev nach dem Spiel zu Medwedew.

Zverev darf das Hartplatzturnier in Schanghai trotz der Niederlage als Erfolg verbuchen. Im Hinblick auf das Rennen um einen Platz an den ATP Finals, die er im Vorjahr gewonnen hatte, sammelte der Deutsche wichtige Punkte.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Sascha Zverev hat in diesem Turnier super gespielt. Er hat ja eine grosse Base hinter sich. Gratuliere herzlich !!!
  • Kommentar von Roland Zimmermann  (RZ96)
    @SRF warum schreibt ihr Zverev mit V und Medvedev mit w?
    1. Antwort von Markus Hausammann  (Markus Hausammann)
      Weil sie so heissen?
    2. Antwort von Daniel Häberlin  (Svensk)
      Das liegt daran, dass der kyrillische Buchstabe "B" in der lateinischen Schrift nicht überall gleich geschrieben wird. In der wissenschaftlichen Schreibung wird er als V wiedergegeben, in der spezifisch deutschen Schreibung hingegen als W. Vielleicht entschieden sich die Zverevs, als sie nach Deutschland kamen, selber für die wissenschaftliche Schreibung ihres Namens, während man bei Mjedwjedjew (so spricht man ihn nämlich korrekt aus) auf die spezifisch deutsche Schreibung zurückgreifen musste.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Die kommende Welt Nr. 1 hat Zverev eindrücklich den Tarif durchgegeben und suverän gewonnen und Achtung Tennis Welt die "Russen kommen"!