Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Günthardt: «Jetzt fehlt noch der Schweizer Halbfinal» abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.09.2019.
Inhalt

3 Schweizer Viertelfinalisten Wie vor 5 Jahren – aber hoffentlich anders ...

Schon 2014 stand das Schweizer Trio Bencic, Federer, Wawrinka in den US-Open-Viertelfinals. Mit bitterem Ausgang.

«Wir sind gerade mal wieder eine grosse Tennisnation», freute sich Heinz Günthardt. Tatsächlich – mit Belinda Bencic, Stan Wawrinka und Roger Federer steht gleich ein Schweizer Trio in den Viertelfinals der US Open. Kein anderes Land hat mehr als einen Vertreter unter den insgesamt letzten 16.

Noch besser: Bencic geht gegen Donna Vekic als Favoritin in die Partie, Federer trifft auf seinen Lieblingsgegner Grigor Dimitrov. Und auch Wawrinka ist in der aktuellen Form ein Sieg gegen Daniil Medwedew definitiv zuzutrauen.

Das hört sich alles ein wenig wie ein Déjà-vu an? Tatsächlich hatte ebenjener Swiss-Tennis-Dreizack bereits vor genau 5 Jahren in Flushing Meadows den Sprung unter die letzten Acht geschafft. Dann aber ging es schnell:

  • Bencic: Im zarten Alter von 17 Jahren hat sie in New York zuvor unter anderem Angelique Kerber (damals die Nummer 6 der Setzliste) und Jelena Jankovic (9) eliminiert. Gegen die ebenfalls ungesetzte Peng Shuai findet das Abenteuer ein jähes Ende: 2:6, 1:6.
  • Wawrinka: Der amtierende Australian-Open-Sieger kann seinem Ruf als Marathon-Mann für einmal nicht gerecht werden. Ein episches Duell mit Kei Nishikori, der danach den US-Open-Final verlieren wird, geht nach 4:15 Stunden an den Japaner.
  • Federer: Er übersteht den Viertelfinal, weil er in einer legendären Partie gegen Gaël Monfils einen 0:2-Satzrückstand noch aufholt. Im Halbfinal scheint die Luft draussen zu sein. Gegen den späteren Sieger Marin Cilic holt er keinen einzigen Satz.

Während die Ausgangslage also frappierende Ähnlichkeiten mit dem Turnier 2014 aufweist, muss man aus Schweizer Sicht auf ein anderes Ende hoffen. Im Männertableau kommt es im Optimalfall zu einer Wiederholung des US-Open-Halbfinals von 2015, der da hiess: Federer gegen Wawrinka.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.09.2019, 02:45 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.