Zum Inhalt springen
Inhalt

5-Satz-Niederlage Laaksonen scheitert nach heroischem Kampf an De Minaur

Legende: Video Zusammenfassung Laaksonen - De Minaur abspielen. Laufzeit 02:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.01.2019.
  • Henri Laaksonen unterliegt in der 2. Runde der Australian Open dem Australier Alex de Minaur (ATP 29) 4:6, 2:6, 7:6 (9:7), 6:4, 3:6.
  • Trotz der Niederlage war der Abstecher nach Melbourne ein Erfolg für Laaksonen, schaffte er doch erstmals den Einzug in eine 2. Runde an einem Grand-Slam-Turnier.
  • De Minaur trifft in der nächsten Runde auf die Weltnummer 2 Rafael Nadal.

Nicht viele hätten nach 2 Sätzen wohl noch auf Laaksonen gewettet. De Minaur unterstrich in jener Phase, weshalb die Hoffnungen der Einheimischen vor allem auf ihm ruhen. Der 19-Jährige war klar der Chef auf dem Platz und gestand dem Schweizer bis zu diesem Zeitpunkt nur gerade eine einzige Breakchance zu.

Legende: Video Laaksonen - De Minaur: Satz- und Matchbälle abspielen. Laufzeit 02:00 Minuten.
Aus sportlive vom 16.01.2019.

Doch mit dem ersten Servicedurchbruch im 3. Satz lancierte Laaksonen die grosse Aufholjagd. Wie gut er Widerstände überwinden kann, bewies der schweizerisch-finnische Doppelbürger dann im Tiebreak, als er erst 2 Satzbälle kläglich vergab, einen Matchball abwehrte und dann den Durchgang doch noch gewann.

Zu viel Risiko bei Laaksonen

Gleiches Bild im 4. Satz: Manch einer wäre wohl daran zerbrochen, so viele Chancen in Form von Breakbällen auszulassen. Doch Laaksonen blieb geduldig, powerte weiter und nutzte dann seine Chance beim Stand von 4:4. Danach servierte er den Satz nach Hause.

Legende: Video Laaksonen: «Er hat am Ende besser gespielt» abspielen. Laufzeit 01:52 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.01.2019.

Im Entscheidungssatz rächte sich dann die riskante Spielweise von Laaksonen. Bälle, die zuvor die Linien getroffen hatten, landeten nun neben dem Feld. So standen den 65 Winnern bei Laaksonen am Ende eben auch 88 unerzwungene Fehler gegenüber.

Laaksonens Premiere

De Minaur hingegen kam in dieser Phase die etwas konservativere Spielweise entgegen. Er verteidigte sich geschickt und schaffte mit dem Break zum 5:3 die Vorentscheidung. Diesen Vorsprung liess sich der Weltranglisten-29., der nun auf Rafael Nadal trifft, nicht mehr nehmen.

Trotz der bitteren Niederlage darf Laaksonen die Australian Open als Erfolg verbuchen. Erstmals schaffte er den Sprung in die 2. Runde an einem Grand-Slam-Turnier. Zuvor hatte er sich erfolgreich durch die Qualifikation gespielt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.01.2019, 04:30 Uhr.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile (MrMele)
    Was mich speziell freut: Laaksonen profitierte nicht von einer Schwäche des Gegners, als er sich zurück ins Spiel kämpfte. Es lag primär an Laaksonens eigener Leistungssteigerung, dank der er das Spieldiktat an sich reissen konnte. Der überzeugende De Minaur musste ab Satz 3 mehr und mehr auf Fehler von Laaksonen hoffen, denn wenn dessen Schläge sassen, konnte er nur bedingt mithalten. Sollte Laaksonen vermehrt ganze Partien lang sein Können so abrufen, dann ist der Weg weiter nach oben offen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin keller (blofeld77)
    Was für ein tolles Match von beiden! Und ein neidloser Glückwunsch an De Minaur. Was er alles zurückbrachte! Gegen viele andere Gegner hätte für Laaksonen noch mehr rausgeschaut. Er spielte so gut wie ich ihn noch nie sah.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Susanne Fitz (sportfanin)
    Sooo schade! Aber super gekämpft, bravo!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen