Zum Inhalt springen

Header

Video
Karazew - Auger-Aliassime: Die wichtigsten Punkte im 5. Satz
Aus Sport-Clip vom 14.02.2021.
abspielen
Inhalt

Als Debütant im Viertelfinal Karazew schreibt in Melbourne weiter an seinem Märchen

Qualifikant Aslan Karazew setzt den formidablen Lauf bei den Australian Open fort – und steht bei seiner Grand-Slam-Premiere im Viertelfinal.

Nach 2 Sätzen im Achtelfinal-Duell mit Félix Auger-Aliassime, der kanadischen Weltnummer 19, hatte wohl mancher Tennisanhänger Aslan Karazew gedanklich schon mal vom «Happy Slam» verabschiedet. Der Aussenseiter lag mit 3:6, 1:6 im Hintertreffen. Trotz seines sich abzeichnenden Scheiterns hätte der Moskowiter für sich in Anspruch nehmen dürfen, eine Bereicherung für das erste Grand-Slam-Turnier der Saison gewesen zu sein.

Die Kürzestversion seiner «Feel-Good-Story»: Karazew hatte sich in Doha durch die Qualifikation gekämpft, kam im Alter von bereits 27 Jahren zu seiner Feuertaufe an einem Major und räumte dort die ersten drei Hürden (darunter den namhaften Diego Schwartzman, ATP 9) ohne Satzverlust aus dem Weg.

Debütant im Viertelfinal: Seit 25 Jahren nicht mehr vorgekommen

Karazew ist erst der siebte Profi der Open Ära seit 1968, der auf Anhieb die Runde der letzten Acht erreicht. Zuletzt war dies dem Rumänen Alex Radulescu 1996 in Wimbledon gelungen.

Doch der Russe hatte mit diesen Coups noch nicht sein Maximum ausgeschöpft – und konnte sich auch aus der ungemütlichen Situation gegen Auger-Aliassime befreien. Karazew schaffte die heroische Wende und schrieb mit einem 3:6, 1:6, 6:3, 6:3, 6:4 das nächste Kapitel seiner kitschigen Melbourne-Geschichte.

Video
Karazew: «Ich musste 2 Sätze lang nach einem Rezept gegen ihn suchen» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 14.02.2021.
abspielen

Die grosse Verblüffung aus dem Russen-Trio

«Ich bin müde, ich habe alles in diesen Match gelegt», sagte der Sensationsmann hinterher, der vor Melbourne in der Weltrangliste lediglich Platz 114 belegt hatte. Karazew ist neben Daniil Medwedew und Andrej Rublew einer von drei Russen, die am Yarra River die Achtelfinals aufmischen.

In der nächsten Runde wartet auf ihn nun der Bulgare Grigor Dimitrov (ATP 21), der überraschend in 3 Sätzen die Ambitionen des Vorjahresfinalisten Dominic Thiem beendete. Die beiden standen sich auf der Tour noch nie gegenüber.

SRF zwei, sportlive, 13.02.2021 06:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mean Ovy  (mean_ovy_zh)
    Ich hab da auch eine Frage: Warum deutscht ihr den Namen von Medwedew ein, jene von KaraZew und RublJOw jedoch nur teilweise und jenen von DimitroW gar nicht?
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Ich habe da eine Frage. Warum heisst der Centre Court neu John Kane Arena?
    War es nicht die Rod Laver-Arena?
    1. Antwort von Raphael Christen  (Raphi1807)
      Der Centre Court ist die Rod Laver, der zweitgrösste Court die John Cain Arena.
    2. Antwort von Marc Puschmann  (mp.)
      Die John Cain Arena ist nicht det Centre Court, sondern das zweitgrösste Stadion der AO.
    3. Antwort von Sandro Renggli  (Sändu146)
      Der Centre-Court heisst nach wie vor Rod Laver Arena. Die John Cain Arena ist der drittgrösste Platz und hiess vorher Melbourne Arena.