Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Auslosung der Frauen Bencic: Nach happigem Start könnte Vögele warten

Belinda Bencic misst sich in Wimbledon zum Auftakt mit der Russin Anastasia Pawljutschenkowa.

Belinda Bencic.
Legende: Scheiterte 2018 im Achtelfinal Belinda Bencic. imago images

Belinda Bencic (WTA 13) muss sich für die Startrunde in Wimbledon warm anziehen. Dort trifft sie auf die russische Weltnummer 45 Anastasia Pawljutschenkowa. Gegen die ehemalige Wimbledon-Viertelfinalistin weist Bencic allerdings eine positive 2:1-Bilanz auf.

Bereits in der 2. Runde könnte es zum Schweizer Duell mit Stefanie Vögele (WTA 100) kommen, sollte sich die Aargauerin gegen ihre Auftaktgegnerin Kaia Kanepi (WTA 72) aus Estland durchsetzen.

Legende: Video Bencic: Trotz Finalniederlage auf Mallorca auf Rasen in Form abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.06.2019.

Auch Bacsinszky mit hoher Starthürde

Timea Bacsinszky (WTA 93) erhielt mit der ehemaligen US-Open-Siegerin Sloane Stephens (WTA 9) einen harten Brocken zugeteilt. Viktorija Golubic (WTA 83) derweil misst sich mit der Polin Iga Swiatek (WTA 63), Jil Teichmann (WTA 91) trifft auf Anastasia Potapowa aus Russland.

Die Weltnummer 1 Ashleigh Barty trifft auf Saisai Zheng (WTA 43), Titelverteidigerin Angelique Kerber (WTA 5) bekommt es zunächst mit ihrer deutschen Landsfrau Tatjana Maria (WTA 65) zu tun.

Ein Generationenduell der besonderen Art tragen die US-Amerikanerinnen Cori Gauff und Venus Williams aus. Die Teenagerin (15) ist 24 Jahre jünger als ihre Kontrahentin (39).

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 26.06.2019, 07:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Ruf  (RenéR)
    Unter dem Abschnitt «....mit hoher Starthürde». Die Gegnerinnen von Viktorija Golubic sowie von Jil Teichmann zusätzlich erwähnenswert. Iga Swiatek (WTA 63) und Anastasia Potapova (WTA 71) gehören beide mit Jg. 2001 zur aufstrebenden jungen Generation. Beide gewannen bei den Juniorinnen jeweils den Titel in Wimbledon. Potapova schon im 2016. Swiatek im letzten Jahr, Gegnerin im Final war Leonie Küng (live auf SRF).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bas Kooijman  (BasAjax)
    Liebes SRF Sport-Team
    Belinda Bencic schaffte es in Eastbourne nicht in den Final, der Final war in Mallorca.
    An dieser Stelle trotzdem ein grosses Dankeschön für alle diese grossartigen Sportberichte.
    Freundliche Grüsse
    Bas
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Bas Kooijman Sie haben natürlich recht. Vielen Dank für den Hinweis. Die Videoüberschrift wurde entsprechend angepasst. Freundliche Grüsse. SRF Sport
      Ablehnen den Kommentar ablehnen