Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Schweizer Frauenpower in French-Open-Quali (Radio SRF 3, Bulletin von 18:00 Uhr, 20.05.19) abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
00:43 min
Inhalt

CH-Duell zum Auftakt 6 Schweizerinnen in French-Open-Quali

Ein Schweizer Frauen-Sextett steht am 2. Grand-Slam-Turnier des Jahres in Paris in der Qualifikation am Start.

Mit Belinda Bencic (WTA 15) und Viktorija Golubic (WTA 79) sind zwei Schweizerinnen im Hauptfeld der French Open gesetzt. Das Duo könnte aber noch Zuwachs bekommen. In der Quali sind nicht weniger als 6 weitere Schweizerinnen am Start.

Alle Schweizerinnen in der oberen Tableau-Hälfte

Jil Teichmann (WTA 87) und Timea Bacsinszky (WTA 94) sind in der Qualifikation als Nummern 2 und 3 gesetzt. Teichmann, die zuletzt in Prag ihren ersten Turniersieg auf der WTA-Tour feiern konnte, trifft auf Katie Swan (WTA 183), die Romande bekommt es mit Fanny Stollar (WTA 162) zu tun.

Legende: Video Aus dem Archiv: Teichmann gewinnt in Prag abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.05.2019.

Welche Tennisspiele überträgt SRF live?

Die Antwort auf diese Publikumsfrage finden Sie auf der Website von «Hallo SRF!».

Auch Conny Perrin (WTA 142, gegen Arina Rodionova (WTA 223)) und Stefanie Vögele (WTA 95, gegen Shilin Xu (WTA 196)) – in der Stadt der Liebe an Nummer 4 gesetzt – gehen auf dem Papier als Favoritinnen an den Start. Zu einem Schweizer Duell kommt es zwischen Ylena In-Albon (WTA 177) und Romina Oprandi.

Weil alle Schweizerinnen in die obere Tableau-Hälfte gelost wurden, können sich maximal 4 ins Hauptfeld spielen.

Laaksonen übersteht Runde 1

Henri Laaksonen hat in der Qualifikation zu den French Open die 1. Runde überstanden. Der 27-Jährige schlug Daniel Brands (De) ohne grosse Mühe 6:3, 6:0. In der 2. Runde trifft er auf Facundo Argüello (Arg).

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.