Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Teichmann scheitert an Aussenseiterin (Radio SRF 1, Bulletin von 17:12 Uhr, 22.05.19) abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Inhalt

French-Open-Qualifikation Teichmann scheitert – Perrin und Laaksonen weiter

Prag-Siegerin Jil Teichmann musste in der Qualifikation zu den French Open in der 1. Runde die Segel streichen.

Jil Teichmann unterlag der Britin Katie Swan (WTA 208) diskussionslos mit 4:6 und 2:6. Sie war vor allem beim 2. Aufschlag angreifbar und beging wesentlich mehr unerzwungene Fehler als ihre Konkurrentin (31:17).

Damit nahm der Höhenflug der 21-Jährigen, die zuletzt völlig überraschend beim WTA-Turnier in Prag triumphiert hatte, ein abruptes Ende. Beim nächsten Grand-Slam-Turnier in Wimbledon wird Teichmann aber dank ihrem verbesserten Ranking direkt im Hauptfeld stehen.

Perrin weiter

Besser erging es Conny Perrin. Die 28-Jährige schlug die für Australien spielende Russin Arina Rodionowa (WTA 84) 7:5 und 6:1. Perrin vergab im ersten Satz zweimal einen Breakvorsprung, ehe ihr beim Stand von 5:5 noch ein Servicedurchbruch gelang. Dieser war gleichbedeutend mit dem Satzgewinn. Im 2. Durchgang war Perrin dann nicht mehr zu bremsen. Damit sind von den 6 gestarteten Schweizerinnen in der Quali nur noch 3 im Rennen um einen Platz im Hauptfeld.

Auch Laaksonen siegt

Bei den Männer ist Henri Laaksonen weiter im Rennen um den Hauptfeld-Einzug. Der Schaffhauser meisterte seine 2. Quali-Hürde am Mittwoch erfolgreich. Laaksonen bezwang den Argentinier Facundo Argüello mit 4:6, 6:4, 6:3. Nach verlorenem Startsatz gelang Laaksonen zum Schluss des 2. Durchgangs sein 1. Break, das den Satzausgleich bedeutete.

Im Entscheidungssatz konnte der Schweizer mit Break in Führung gehen, musste aber postwendend das Rebreak hinnehmen. Doch Laaksonen antwortete mit einem weiteren Servicedurchbruch und servierte anschliessend erfolgreich zum Matchgewinn aus.

In der 3. Runde der Qualifikation trifft Laaksonen auf den Schweden Mikael Ymer (ATP 149). Gewinnt der Schaffhauser diese Partie, steht er im Hauptfeld von Roland Garros.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 17:12 Uhr, 22.05.19

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Ruf  (RenéR)
    Teil 2: @Marlisa Schmid Änderungen in der "Entry List" sind nur durch Absagen möglich. Die nächstklassierten Spielerinnen rutschen dann nach, d.h. gemäss WTA-Ranking vom 15.April. Dies war auch aktuell der Fall - Vögele war die Erste welche nicht mehr in die "Entry List" hineinrutschte.
    Anmerkung: Romina Oprandi gelangte durch ihr "Spezial-Ranking" ins Quali-Feld.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Ruf  (RenéR)
    Teil 1: Nebst Teichmann werden in Wimbledon auch Vögele & Bacsinszky direkt im Hauptfeld stehen. Somit 5 CH-Spielerinnen, im Gegensatz zu 2 bei den FO.
    @Marlisa Schmid Wie Hr.Meyer schon auf die "Entry List" hinweist, bei den FO sind 108 Spielerinnen (gilt nicht für alle Grand Slams) direkt im Hauptfeld. Aber der "Cut off" liegt meistens nicht bei der WTA 108, denn es können auch Spielerinnen mit einem geschützten Ranking in diese 108 gelangen. Die Reihenfolge in der "Entry List" bleibt fix.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen