Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video US-Wunderkind Gauff sorgt für grosse Emotionen abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.07.2019.
Inhalt

Generationenduell in Wimbledon 15-jährige Gauff landet Coup gegen Venus Williams

Die Amerikanerin Cori Gauff gewinnt in Wimbledon sensationell die Partie gegen ihre 24 Jahre ältere Landsfrau.

Was für eine Geschichte! Cori Gauff hat ihrer noch jungen Karriere ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Nachdem sie sich als jüngste Spielerin in der «Open Era» durch die Qualifikation ins Wimbledon-Hauptfeld gespielt hatte, legte die Amerikanerin nun noch eine Schippe drauf.

Im Duell gegen ihre 24 Jahre (!) ältere Landsfrau Venus Williams spielte sie unerschrocken auf und siegte 6:4, 6:4. Dabei liess sich die 15-Jährige auch nicht verunsichern, als sie im 2. Satz das Rebreak zum 4:4 hinnehmen musste. Vielmehr gelang ihr gleich darauf ein weiterer – diesmal der entscheidende – Servicedurchbruch.

«Danke für alles»

Die junge Amerikanerin präsentierte sich bei ihrem allerersten Auftritt auf einer Grand-Slam-Bühne ohnehin äusserst abgeklärt. Sämtliche Breakchancen, die sich ihr boten, nutzte sie (3), zudem leistete sie sich nur 8 unerzwungene Fehler.

Legende: Video Gauff: «Ich wollte ihr schon immer sagen, wie inspirierend sie ist» (engl.) abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.07.2019.

Nach dem Matchball vergoss Gauff Freudentränen, das Publikum auf dem Court No.1 bejubelte den Teenager frenetisch. Beim Handshake mit Williams bedankte sich Gauff bei ihrer Gegnerin mit den Worten: «Danke für alles, was du für mich getan hast.» Sie habe Williams schon immer sagen wollen, wie inspirierend diese für sie gewesen sei. Die 15-Jährige bezeichnet Venus und Serena Williams als ihre Vorbilder.

Sendebezug: Livestream auf srf.ch/sport, 01.07.2019, ab 11:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Gasche  (NachDenker)
    Ich teile die Meinung von Jeani, dieses Gestöhne geht echt die Nerven egal ob Frau oder Mann. Ebenso das doofe Gehabe mit den Handtüchern und den deplatzierten Ritualen vor einem Aufschlag oder das sich bedienen lassen mit Getränken, die ja gerade mal 1 oder 2 Meter in der Kühlbox bereitstehen. Es muss wohl extrem schwierig sein, sich ganz normal zu benehmen um Tennis zu spielen, was hatdas bloss mit Tennis zu tun. Hauptsache verwöhnt, verhätschelt, undiszipliniert, arrogant und überbezahlt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Herr Herzog, sie haben recht ich habe "gelebt und erlebt", aber nochmals das "Frauen Gestöhne beim Tennis ist unkontrolliert und deplaziert"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Frau Ravasio, bei den Männern gibt es ein paar einzelne aber bei den Frauen ist das "Orgasmusgestöhne" unerträglich und deplaziert"es geht hier um "Sport nicht um Sex"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Herzog  (Martin Herzog)
      Ups. Lieber JC ist gehe mal davon aus, dass Sie bereits etwas älter sind aber auch in ihrem Alter ist doch Sexualität nichts verwerfliches oder? Zudem hat dieses "Gestöhne" absolut nichts mit Sex zu tun aber offenbar werden bei gewissen Herren doch gewisse Region durch diesen Tonreiz ausgelöst. Vielleicht kann ja ein Tennisabend mit der Partnerin für mehr Freude im Leben sorgen. Nicht alles im Leben ist schlecht, weder Tennis noch Sex!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen