Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Djokovic - Zverev abspielen. Laufzeit 01:02 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.06.2019.
Inhalt

Noch immer ohne Satzverlust Djokovic räumt auch Zverev aus dem Weg

Novak Djokovic wurde lediglich im 1. Satz etwas geprüft. Doch in der Schlussphase verschoben sich die Stärkeverhältnisse definitiv zugunsten des Serben. Alexander Zverev gab nach dem Break zum 5:4 sechs Games in Folge ab und konnte sich nie mehr aus der Umklammerung seines Gegners lösen.

Legende: Video Djokovic lässt Zverev bis zum Umfallen laufen abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus sportlive vom 06.06.2019.

Nach 129 Minuten war der 3-Satz-Erfolg (7:5, 6:2, 6:2) für die Weltnummer 1 Tatsache. Somit ging Djokovic im Head-to-Head mit Zverev erstmals in Führung (3:2). Und der «Djoker» übersprang nach zuletzt 2 Viertelfinal-Pleiten in der französischen Metropole erstmals seit 2016 diese Hürde wieder. Sein Gegenüber scheiterte derweil wie schon im Vorjahr in der Runde der letzten 8.

26 Siege auf Stufe Grand Slam aneinandergereiht

Djokovics aktuelles Hoch liest sich auch daran ab, dass er bei seiner 15. French-Open-Teilnahme ohne Satzverlust zum 9. Mal die Vorschlussrunde erreichte. Und er steht mittlerweile bei 26 Siegen in Folge auf Major-Stufe. Wie bereits 2016 ist er somit nach den jüngsten Triumphen in Wimbledon, New York und Melbourne auf Kurs, um gleichzeitig alle 4 Grand-Slam-Titel inne zu haben.

Der 32-Jährige muss bereits am Freitag wieder ran und wird dabei vom Österreicher Dominic Thiem (ATP 4) gefordert. Aus bisher 8 Duellen weist der 15-fache Major-Champion 6 Siege auf. Unmittelbar vor dieser Partie stehen sich auf dem Court Philippe Chatrier ab 12:50 Uhr im Klassiker Roger Federer und Rafael Nadal im anderen Halbfinal gegenüber. Beide Spiele sind live auf SRF zwei zu sehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.06.2019 14:30 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.