Zum Inhalt springen
Inhalt

Tag 6 in Wimbledon Round Up: Nadal auf Kurs – Halep setzt schwarze Serie fort

  • Australiens erst 19-jähriges Tennis-Talent Alex de Minaur hat gegen die Weltnummer 1 Rafael Nadal keine Chance.
  • Alexander Zverev (ATP 3) geht in einem weiteren 5-Sätzer die Puste aus.
  • Nadals Pendant bei den Frauen, Simona Halep, ist dagegen sensationell und trotz Matchball gescheitert.

Rafael Nadal wartet an der Church Road noch immer auf einen Gradmesser. In der 3. Runde steigerte sich Alex De Minaur (ATP 80) zwar mit der Fortdauer, musste sich dennoch mit 1:6, 2:6, 4:6 geschlagen geben. Der Mallorquiner parierte 3 Breakchancen. Ohne Satzverlust und mit erst 6:15 Stunden Tennis in den Knochen steht Nadal bei seiner 13. Wimbledon-Teilnahme zum 8. Mal in den Achtelfinals. Im Vorjahr war dort gegen Gilles Muller (Lux) überraschend Endstation. Egal, wie er sich nun im Linkshänder-Duell mit Jiri Vesely (Tsch/ATP 93) schlägt, wird Nadal über Wimbledon hinaus die Weltnummer 1 bleiben.

Alexander Zverev kann bei den Major-Turnieren weiter nicht wie erhofft aufspielen. Wie schon in Melbourne ist für den Hamburger auch in Wimbledon in der 3. Runde Schluss. Der erst 21-Jährige konnte gegen Ernests Gulbis (Lett/ATP 138) einen Fehlstart korrigieren. Beim 6:7 (2:7), 6:4, 7:5, 3:6, 0:6 verliessen ihn, der in den vergangenen Tagen an einem Magen-Darm-Infekt gelitten hatte, dann aber allmählich die Kräfte.

Alexander Zverev bückt sich über seinen Schläger.
Legende: Der Erschöpfung nahe Alexander Zverev. Reuters

Ein grosses Stück Arbeit hatte Novak Djokovic gegen Lokalmatador Kyle Edmund zu leisten. Die britische Weltnummer 17 riss den Startsatz an sich. Doch der Serbe schaffte die Wende zum 4:6, 6:3, 6:2, 6:4 in etwas weniger als 3 Stunden. Djokovics 4. Break zum 5:4 im Umgang 4 brachte die Entscheidung. Sein nächster Gegner ist nun der aufschlagstarke, 1,98-m-Hüne Karen Chatschanow (Russ/ATP 40).

Die Segel streichen musste Nick Kyrgios. Der Australier unterlag kurz vor Einbruch der Dunkelheit dem Japaner Kei Nishikori glatt in 3 Sätzen.

Federer eröffnet am Montag Centre-Court-Session

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Noch vor dem traditionellen sonntäglichen Ruhetag in Wimbledon wurde bekannt, wann Roger Federer wieder im Einsatz stehen wird. Der «Maestro» bestreitet seinen Achtelfinal gegen Adrian Mannarino (Fr) am Montag um 14 Uhr Schweizer Zeit auf dem Centre Court (live bei SRF zwei). Federer wird somit die 2. Turnierwoche lancieren und hinterher das Feld Serena Williams (vs. Jewgenija Rodina) sowie Rafael Nadal (vs. Jiri Vesely) überlassen.

Das ausgedünnte Frauenturnier hat mit Simona Halep nun auch die Nummer 1 verloren. Die Rumänin unterlag der Taiwanesin Hsieh Su-Wei (WTA 48) mit 6:3, 4:6, 5:7. Im 3. Satz hatte die French-Open-Siegerin noch 5:2 geführt und später einen Matchball vergeben. Von den Top 10 der Setzliste konnte sich einzig die tschechische Nummer 7, Karolina Pliskova, in die Achtelfinals vorkämpfen.

Nach etwas weniger als zwei Stunden gewann Juan Martin Del Potro die Partie gegen Benoit Paire mit 6:4, 7:6, 6:3. Paire schlug zwar 10 Asse und mehr Winner als Del Potro, doch der Argentinier machte die entscheidenden Punkte.

Das Wimbledon-Märchen des Österreichers Dennis Novak (ATP 171) ist vorbei. Der Qualifikant leistete gegen Milos Raonic (ATP 32) wohl noch einmal erbitterten Widerstand. Nach 152 Minuten musste sich Novak allerdings mit 6:7 (5:7), 6:4, 5:7, 2:6 beugen.

Weiterhin ausgezeichnet läuft es Alison van Uytvanck (WTA 47). Die Belgierin, die zuvor Vorjahressiegerin Garbine Muguruza ausgeschaltet hatte, bekundete auch auf dem Weg in den Achtelfinal keine Probleme. Gegen Anett Kontaveit (WTA 27) siegte sie 6:2, 6:3. So weit ist sie an der Church Road noch nie gekommen.

Sendebezug: SRF zwei/info, sportlive, 07.07.2018 14:00 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.