Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Nadal - Tiafoe abspielen. Laufzeit 02:02 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.01.2019.
Inhalt

Weiter ohne Satzverlust Nadal dank 3 Blitz-Starts im Halbfinal

  • Rafael Nadal bezwingt den amerikanischen Youngster Frances Tiafoe (ATP 39) ohne Mühe mit 6:3, 6:4, 6:2.
  • In allen 3 Sätzen nimmt der Spanier seinem Gegenüber bei erster Gelegenheit den Aufschlag ab.
  • Im Halbfinal trifft Nadal nun auf Federer-Bezwinger Stefanos Tsitsipas.

Rafael Nadal, «The Last Man Standing» – zumindest was die Satzverluste angeht. Als einziger Spieler im Tableau hat der Spanier noch keinen Satz abgeben müssen. Auch nicht gegen Frances Tiafoe.

Die Basis für seinen Erfolg legte die Weltnummer 2 jeweils zu Beginn jedes Durchgangs: Dreimal konnte er Tiafoe früh in Rücklage bringen. Der US-Amerikaner lief stets hinterher – sowohl auf dem Platz wie auch auf dem Scoreboard.

Neue, aber nicht überraschende Stärke

Nadal selber war bei eigenem Aufschlag unantastbar, schlug für seine Verhältnisse sagenhafte 11 Asse. Einzig im 2. Satz sah er sich 2 Breakchancen gegenüber, wehrte aber beide souverän ab. Seine Arbeit vor dieser Saison am 1. Aufschlag hat sich definitiv ausgezahlt.

Legende: Video Nadal: «Ich habe einfach nicht den Körper dazu» (engl.) abspielen. Laufzeit 01:23 Minuten.
Aus sportlive vom 22.01.2019.

Für Nadal ist es der 30. Grand-Slam-Halbfinal, er ist erst der vierte Spieler nach Roger Federer (43), Novak Djokovic (33, möglicherweise bald 34) und Jimmy Connors (31), der diese Marke erreicht. In diesem trifft er mit dem Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 15) auf den nächsten gefährlichen Youngster.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.01.19, 11:15 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin schmid  (martin schmid)
    RN hatte bis jetzt schlicht keine Gegner.Es ist schon unglaublich diese einfachen Draws immer wieder bei ihm.
    In der Vorbereitung auf die AO hatte er zwei gute Gegner.Anderson und Kyrgios.Verlor beide Duelle....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Bengt Olav Stromberg  (B.O.S.)
      Gebe Ihnen 100 Prozent Recht. Schlicht und einfach lächerlich, dass Becker auf Eurosport behauptet, dass derzeit keiner besser spiele als Nadal. Sehe Djokovic in einem allfälligen Finale als haushohen Favoriten. Aber auch Pouille und Tsitsipas sind Nadal mindestens ebenbürtig. Sobald es in einen vierten geht, beginnen Nadals Knie (und so weiter...) zu zwicken. "TUE"-Kur hin oder her. Es ist mir im Übrigen ein Rätsel, warum er bei PK's nie gefragt wird, wann er seine letzte TUE-Kur bezog. Zensur?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silke Döding  (Nordlicht)
    Tsitsipas hat das Momentum....fragt sich wie lange er das aufrecht hält. Wenn Nadal den besseren Start erwischt, geht es schnell...sonst sehen wir eine echte Tennis-"Schlacht"...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nico Siegfreed  (Poitch)
    Das wird superspannend!! Wenn Tsitsi jetzt auch noch Nadal raushaut.. das wäre echt ein Ding. Und dann gehts (vermutlich) gegen Djoker.. Huiuiui! Hätte nicht gedacht, dass dieses AO ohne Fedi und Stan mich doch noch so begeistern würde! Als halber Grieche sähe ich es natürlich gar nicht ungern, wenn Tsitsi Nummer 1, 2 und 3 der Welt in einem Schlurz das Fürchten lehrt hihi
    Ablehnen den Kommentar ablehnen