Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweizer Tennis-News Riedi vom Erfolgsweg abgekommen

freshfocus/Urs Lindt
Legende: Plötzlich in Rücklage geraten Trotz Niederlage zum Schluss vermochte Leandro Riedi im Tessin zu überzeugen. Leandro Riedi spielt eine doppelhändige Rückhand.

Nach starkem Beginn muss sich Riedi beugen

Leandro Riedi verpasste beim Challenger-Turnier in Lugano die Krönung einer starken Woche. Der Zürcher unterlag im Match um den Turniersieg dem Italiener Luca Nardi (ATP 297) trotz Satzführung mit 6:4, 2:6 und 3:6. Auf dem Weg ins Endspiel hatte der 20-jährige Youngster unter anderen den topgesetzten Amerikaner Maxime Cressy (ATP 72) in der Startrunde und den Franzosen Pierre-Hugues Herbert (ATP 134) am Samstag im Halbfinal bezwungen. Riedi war bei seiner 4. Teilnahme an einem Event der zweithöchsten Kategorie erstmals in den Final vorgerückt. In der Weltrangliste wird er darum am Montag einen Riesensatz machen: von aktuell Platz 590 bis auf circa 335.

Video
Archiv: Riedi verliert 2020 den Schweizer Junioren-Final bei Roland Garros Aus Sport-Clip vom 10.10.2020.
Aus Sport-Clip vom 10.10.2020.
abspielen. Laufzeit 54 Sekunden.

Bencic steigt auf Sand um

Nach ihrem Halbfinal-Einzug beim WTA-1000-Hartplatzturnier in Miami wechselt Belinda Bencic die Unterlage und wird in Charleston die Sandplatz-Saison lancierten. Als Nummer 10 der Setzliste beginnt die Ostschweizerin gegen die Chinesin Wang Xiyu (WTA 153). Die beiden begegneten sich noch nie auf der Tour. Die Olympiasiegerin war im Vorjahr in der Hafenstadt in South Carolina nicht über die 1. Runde hinausgekommen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Müller  (1898YB)
    Schade! Da hatte er das Spiel locker im Griff und ließ dann nach. Sicherlich den strengen letzten 3 Tagen mit 6 Matches geschuldet. Ähnlich wie Stricker zuletzt im Halbfinale in Biel. Aus meiner Sicht wäre es sinnvoller, das Doppel auszulassen, sobald man in beiden Wettbewerben weit kommt. Trotzdem: fantastische Woche von Rieds und auch kam (hatte im 3. Satz tiebreak gegen nardi einen Matchball. Weiter so, das kommt gut!
    1. Antwort von Peter Müller  (1898YB)
      Autokorrektur: Riedi und Kym
    2. Antwort von Dorothee Meili  (DoX.98)
      Das mit dem Doppel habe ich mir zwar auch überlegt, aber irgendwie: wenn die Spieler im Rhythmus drin sind, einen Lauf haben, ist eine Art Ausbremsen eventuell nicht zielführend, bin nicht einmal sicher, ob bei einem Sieg gestern bei diesem harten Kampf, auf einmal noch hier ein Quäntchen Zusatz mobilisiert worden wäre.
      Aber v.a. es war eine Superwoche für alle diese jungen Schweizer. Einmal mussten ja noch zwei gegeneinander spielen; dann reicht es eben nicht für einen mehr zum Weiterkommen.
  • Kommentar von Fridolin Rolfö  (F.Rolfö)
    Leandro Riedi prescht sogar von aktuell Platz 590 bis auf ca. 335 vor. Könnte man oben noch korrigieren.
    Er gewinnt 84 Punkte und hat jetzt neu 130 Punkte.
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Fridolin Rolfö. Guten Tag. Besten Dank für Ihren Hinweis, wir haben den Fehler korrigiert. Freundliche Grüsse. SRF Sport
    2. Antwort von René Ruf  (RenéR)
      @Fridolin Rolfö Wie Sie erwähnen, 84 Punkte fliessen bzw. flossen aktuell in die neue Weltrangliste. Effektiv gewann Riedi in der entsprechenden Periode insgesamt 91 Punkte, diese erzielte er in 3 Turnieren. In Lugano 50, zuvor in Biel 16 und beim ITF-Turnier von Trimbach (vor 2 Wochen) mit dem Turniersieg 25 Punkte. Abgezogen wurden 7 Punkte vom Vorjahr in Lugano.