Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Tennis Barty sagt für die French Open ab

Ashleigh Barty.
Legende: Wird nicht in Paris spielen Ashleigh Barty. Freshfocus/Archiv

Barty nicht bei den French Open dabei

Die Weltnummer 1 und Titelverteidigerin Ashleigh Barty wird nicht an den French Open in Paris (ab 27. September) teilnehmen. Als Gründe führte die 24-jährige Australierin Gesundheitsrisiken aufgrund der Corona-Pandemie sowie ihre mangelnde Vorbereitung an. Bartys Trainer steckt in Melbourne fest, während sie sich in Brisbane aufhält. Reisen zwischen den beiden Städten sind seit Wochen nicht möglich. Noch offen ist, ob Serena Williams in Paris dabei ist. «Ich muss den besten Entscheid für meine Gesundheit treffen», so die 38-jährige Amerikanerin.

11'500 Zuschauer in Roland Garros

Die zugelassene Zuschauerzahl bei den French Open wird reduziert. Die Anlage im Westen von Paris soll täglich maximal 11'500 Zuschauer, aufgeteilt in drei Sektoren, empfangen können, teilten die Veranstalter mit. Im ursprünglichen Corona-Konzept waren bis zu 20'000 Fans pro Tag vorgesehen. Tickets gibt es nur für die drei Hauptplätze (je 5000 für die beiden grössten, 1500 für den dritten), das freie Herumgehen zu anderen Courts wird nicht möglich sein.

Weitere Strafen für Djokovic

Sein unsportliches Verhaltens bei den US Open kostet Novak Djokovic insgesamt 267'500 Dollar. Nebst dem Einbezug der 250'000 Dollar Preisgeld muss der Weltranglisten-Erste zwei Bussen bezahlen. Für sein Vergehen wurde er mit 10'000 Dollar gebüsst, für das Auslassen der obligatorischen Medienkonferenz mit weiteren 7500 Dollar. Der serbische Topfavorit war am Sonntag beim Grand-Slam-Turnier in New York disqualifiziert worden, weil er aus Frust einen Ball weggeschlagen und dabei eine Linienrichterin getroffen hatte.

Video
Archiv: Djokovic trifft Linienrichterin und wird disqualifiziert
Aus Sport-Clip vom 07.09.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 5.9.2020, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christa Moos  (Herbstzeitlose)
    ND: das tut weh!!!! Aber er hat ja genug "Rugeli" und verschmerzt das leicht.
  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Frankreich: 9000 Neuinfektionen pro Tag, aber Zuschauerveranstaltungen in solchen Dimensionen durchführen wollen. Einfach nur dumm!
    Wenn Sport nicht mehr Sport sondern vor allem Business ist.