Zum Inhalt springen

Header

Video
Corona-Fälle nach Adria-Tour
Aus sportflash vom 22.06.2020.
abspielen
Inhalt

Weltnummer 1 in Erklärungsnot Nach Djokovic-Party auch Coric positiv getestet: Es hagelt Kritik

Partybilder, Zuschauermassen und Corona-Infizierte: Die Adria-Tour von Novak Djokovic steht arg in der Kritik.

«Eine schwachsinnige Entscheidung, dieses Turnier durchzuführen»: Der australische Tennis-Profi Nick Kyrgios findet am Montagmorgen deutliche Worte zur von Novak Djokovic initiierten Exhibition-Tour.

Gerade hatte Borna Coric mitgeteilt, dass er genau wie Grigor Dimitrov positiv auf das Coronavirus getestet worden sei. Beide Spieler hatten zusammen mit anderen Tennis-Cracks wie Alexander Zverev oder Dominic Thiem die Adria-Tour in Serbien und Kroatien bestritten. Wie kroatische Medien berichten, soll es noch weitere Infizierte geben, darunter zwei weitere Spieler und Djokovics Fitnesstrainer.

Borna Coric, vor dem Duell mit Novak Djokovic im Zuge der Adria-Tour im kroatischen Zadar.
Legende: Ist positiv auf Covid-19 getestet worden Borna Coric, hier vor dem Duell mit Novak Djokovic im Zuge der Adria-Tour im kroatischen Zadar. imago images

Eine positive Nachricht gab es Montagmittag von Zverev. «Ich habe gerade die Nachricht erhalten, dass mein Team und ich negativ auf Covid-19 getestet wurden», schrieb der Deutsche in den Sozialen Medien. Auch Dominic Thiem konnte den Nachweis eines negativen Tests vermelden.

Wilde Party in Belgrad

Gemäss Djokovic waren «die von der Regierung festgelegten Regeln» befolgt worden. Die vollen Zuschauerränge und das Gebaren der Spieler ohne Social Distancing hatte aber dennoch für viel Unmut gesorgt.

Derzeit kursiert in den Sozialen Medien auch ein Video von letzter Woche, welches Djokovic und weitere Tour-Teilnehmer beim ausgelassenen Feiern in einem Belgrader Klub zeigt.

Roddick witzelt

Dass die Weltnummer 1 den Event trotz der aktuellen Lage durchgepeitscht hat (alle Partien ausser dem Final sind gespielt worden), stösst auf viel negative Kritik.

Neben Kyrgios haben sich auch weitere Tennisspieler zu Wort gemeldet. Der frühere Profi Andy Roddick reagierte auf die Entwicklungen mit einem Scherz. «Anscheinend gibt es eine Pandemie», twitterte der Amerikaner. Stan Wawrinka kommentierte den Tweet mit einem «Hahahahaha».

SRF 2, sportflash, 22.06.20, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

61 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Johann Meier  (H.J. Meier)
    Djokovics Botschaft an die Welt: Partymachen ist wichtiger als vor einem mediengehypten Grippevirus ängstlich zu Hause zu bleiben. Mag ihn als Spieler nicht, aber in dieser Sache gebe ich ihm vollkommen Recht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier  (M.Meier)
    Soviel zur Intelligenz Djokovicss.
    Aber SRF musste dem Impfgegner Djokovic ja unbedingt eine Plattform für sein fatales Interview geben und dies in einer Zeit, als die Leute in Europa täglich noch zu hunderten an Corona starben.
    Seriöse Berichterstattung sieht anders aus.
    Djokovic sollte man für dieses eklatante Fehlverhalten medial für eine gewisse Zeit ächten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Regula Schnetzer  (Gwundernase)
      SRF hat den Auftrag ausgeglichen zu berichten. Deshalb wurde dieses Interview gemacht, weil so seriöse Berichterstattung aussieht. Wenn nur über das berichtet würde, was Sie, Herr Meier, als richtig betrachten, wäre der Vorwurf von Einseitigkeit klar berechtigt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Meienberger  (Meienberger)
    Die hier viel gelesene Kritik an ND ist sicher berechtigt. Ich kritisiere aber auch die jüngeren teilnehmenden Spieler für ihre Teilnahme. Sind ihre sportlichen Ambitionen gar nicht so gross wie ursprünglich gedacht, so dass sie dieses Risiko zugunsten von eventueller Anerkennung eingehen? Schade und enttäuschend. Dennoch herzlichst gute Besserung allen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen