Zum Inhalt springen

Erklärung für Absage Serena Williams leidet unter «postpartalen Stimmungskrisen»

Die Amerikanerin hat emotionale Krisen in ihrer Mutterrolle eingeräumt. Sie sagte für das Turnier in Montreal ab.

Serena Williams kämpft mit psychischen Problemen.
Legende: Emotionale Stimmungskrisen Serena Williams kämpft mit psychischen Problemen. Keystone

Williams erklärte sich auf der Social-Media-Plattform Instagram: «Meistens fühlte ich mich, als ob ich keine gute Mutter sei», schrieb die 36-Jährige. Williams hatte zuvor ihre Teilnahme am WTA-Turnier in Montreal aus «persönlichen Gründen» abgesagt.

Die 36-Jährige erklärte, sie habe mehrere Artikel über postpartale Stimmungskrisen gelesen, die «bis zu 3 Jahre anhalten können, wenn sie nicht behandelt werden». Sie habe «einfach Trübsal geblasen», meinte die Mutter der 11 Monate alten Tochter Alexis Olympia.

Postpartale Stimmungsschwankungen beschreiben Zustände oder Störungen, die nach der Entbindung auftreten können. Diese können von Traurigkeit über Depressionen bis hin zu schweren psychotischen Erkrankungen führen.

Williams sieht ihre Stimmungsschwankungen allerdings als nicht ungewöhnlich: «Es ist völlig normal, dass ich fühle, dass ich nicht genug für mein Baby tue – ob zu Hause bleiben oder arbeiten – dieses Gleichgewicht mit Kindern zu finden, ist eine wahre Kunst», schrieb die US-Amerikanerin.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Namor Brisk (Namor)
    Als Ergänzung: Mir ist klar, die Spitzensportler haben einen inneren Trieb, der es ihnen untersagt es sein zu lassen. Mit dem Gewinnen ist es wie mit dem Geld. Wer hat, der will noch mehr :) Trotzdem sollten die eigenen Bedürfnisse spätestens bei der Familienplanung etwas in den Hintergrund rücken. Sie wird diese Zeit auch mit all ihrem Geld nicht mehr nachholen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Namor Brisk (Namor)
    In meinen Augen ist Serena etwas ein "Jammerfüdli". Sie hätte es nicht mehr nötig gehabt nochmals zurückzukehren. Sie hat bereits alles gewonnen und auch finanziell längst ausgesorgt. Sie hätte nun das Privileg, 100% für ihr Kind zu sorgen und müsste sich nicht die Sorgen von "normalsterblichen" Eltern machen. Sie wählt nun den anderen Weg und beklagt nun phsychische Probleme. Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie schnell Kinder gross werden und immer unabhängiger werden. Möglichst geniessen!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen