Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Bencic-Sewastowa abspielen. Laufzeit 01:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.05.2019.
Inhalt

Nach 2:6, 0:3-Rückstand Bencic siegt nach grossem Comeback

Belinda Bencic liegt gegen Anastasija Sewastowa fast hoffnungslos hinten, dreht gewaltig auf und gewinnt 2:6, 6:3, 6:2.

2:6, 0:3 lag Belinda Bencic gegen Anastasija Sewastowa bei ihrem Startrundenspiel in Rom in Rückstand. Vater Ivan Bencic kam auf den Court, redete auf die völlig frustrierte Schweizerin ein, seine Tochter schien den Tränen nahe.

Das wertvolle Gespräch mit Vater Ivan

Kaum jemand hätte in diesem Moment viel auf Bencic gesetzt. Die Ostschweizerin hatte bis dahin nicht den Hauch einer Chance gegen eine stark aufspielende Sewastowa, leistete gegen die in der Weltrangliste um 2 Plätze besser klassierte Lettin (WTA 13) allerdings auch nicht besonders viel Widerstand.

Die Unterredung mit ihrem Vater und Trainer schien in Bencic allerdings etwas auszulösen. Fortan drehte die 22-Jährige gewaltig auf, zeigte plötzlich Zauberschläge und gewann die nächsten 6 Games in Folge und schaffte damit den Satzausgleich.

16 Ballwechsel in Folge gewonnen

Das Geschehen auf dem Court änderte sich auch im finalen Durchgang nicht mehr. Bencic blieb die Chefin auf dem Platz, gewann beim Stand von 1:1 16 Ballwechsel in Serie (!) und zog vorentscheidend auf 5:1 davon. Kurz danach verwertete die Schweizerin ihren 2. Matchball und finalisierte ein grosses Comeback in einem Spiel, das zu Beginn so gar nicht nach ihrem Geschmack verlaufen war.

In der nächsten Runde trifft die 22-Jährige auf Kristina Mladenovic (WTA 63), gegen welche sie zwei der drei bisherigen Begegnungen verloren hat.

Welche Tennisspiele überträgt SRF live?

Die Antwort auf diese Publikumsfrage finden Sie auf der Website von «Hallo SRF!».

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.05.19, 14:30 Uhr

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.