Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Teichmann in New York früh out abspielen. Laufzeit 00:14 Minuten.
Inhalt

Probe für US Open misslungen Teichmann und Golubic in der Bronx ausgeschieden

Während Teichmann gegen die Einheimische Ahn in der 1. Runde hängen bleibt, ist Golubic gegen Ferro chancenlos.

Das WTA-Turnier in der New Yorker Bronx hat für die Schweizerinnen mit einer Enttäuschung geendet. Jil Teichmann (WTA 59) scheiterte in der 1. Runde gegen die Einheimische Kristie Ahn (WTA 152). Viktorija Golubic blieb gegen Fiona Ferro chancenlos.

Der Service bringt keine Hilfe

Gegen die in der Weltrangliste fast 100 Plätze schlechter klassierte Ahn fand Teichmann kein Mittel. Nach 1:35 Stunden hiess es 3:6, 4:6 aus Sicht der Bielerin mit spanischen Wurzeln.

Im ersten Direktduell mit der in Flushing Meadows geborenen New Yorkerin konnte sich die Palermo-Siegerin nie auf ihren Service verlassen. So musste sie Ahn 9 Breakchancen zugestehen, von welchen die US-Amerikanerin deren 4 nutzte. Teichmann hingegen kam nur zu einer einzigen Chance auf Servicedurchbruch – welche sie immerhin verwertete.

Golubic holt nur ein Game

Eine noch deutlichere Abfuhr musste sich Viktorija Golubic (WTA 73) erteilen lassen. Beim 0:6, 1:6 gegen Fiona Ferro (WTA 72) konnte sich die Zürcherin, die die Qualifikation als «Lucky Loser» überstanden hatte, nur ein einziges Game gutschreiben lassen. Auch ein Regenunterbruch konnte die Dominanz der Französin, die am Ende 28 Punkte mehr gewonnen hatte, nicht unterbinden. Nach genau einer Stunde stand Golubics 2. Niederlage im 2. Duell mit Ferro fest.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 19.8.2019, 22:06 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.