Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Spielt sie, spielt sie nicht? Farce um Vögele in Luxemburg

Sie sollte am WTA-Turnier spielen, obwohl sie zu ihrer letzten Quali-Partie wegen einer Verletzung nicht einmal angetreten war.

Forfait gegeben und trotzdem im Haupttableau: Stefanie Vögele.
Legende: Aussergewöhnlich Forfait gegeben und trotzdem im Haupttableau: Stefanie Vögele. Keystone

Die Teilnahme (oder eben Nicht-Teilnahme) von Stefanie Vögele am WTA-Turnier in Luxemburg entwickelte sich zu einer Farce. Eigentlich war sie bereits am Montag in der letzten Quali-Runde hängen geblieben, weil sie wegen Bauchschmerzen hatte Forfait geben müssen.

Doch die Aargauerin rutschte kurioserweise als «Lucky Loser» trotzdem ins Haupttableau. Dass sie dafür nicht einmal hatte antreten müssen, sorgte für Verwirrung – beispielsweise auch bei Sven Groeneveld, dem ehemaligen Trainer von Maria Scharapowa und Sloane Stephens.

Das Vorgehen entsprach jedoch den WTA-Regeln. Vögele hätte somit in Luxemburg, wo Jil Teichmann in der Startrunde gescheitert war, am Dienstagabend gegen Elise Mertens antreten dürfen.

Das erneute Forfait

Kurz vor Spielbeginn folgte dann aber der erneute Rückzug der Schweizerin: Wegen der anhaltenden Bauchschmerzen konnte Vögele auch gegen die Belgierin nicht antreten.

Ein ähnlich kurioses Hin-und-Her erlebte Mertens: Vögele war bereits die 3. für sie vorgesehene Gegnerin (Kateryna Kozlowa und Ysaline Bonaventure hatten sich wegen Verletzungen ebenfalls zurückziehen müssen).

Erst die 4. Kandidatin, Bibiane Schoof, betrat dann tatsächlich gegen Mertens den Court. Die 23-Jährige liess sich vom Ganzen aber nicht aus der Ruhe bringen und gewann klar in 2 Sätzen 6:0, 6:3.

Sendebezug: Nachmittagsbulletin, SRF 3, 15.10.2019, 16:30 Uhr.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Oh, Marlisa Schmid, ich weiss ja nicht, wie als SIE sind, aber ich erinnere mich auch im fortgeschrittenen Alter noch an gewisse Bauchschmerzen (zum Glück selten und wenn dann unter Stress): und was heutzutage die Spitzensportlerinnen (er)leben, ist zum Teil grenzwertig. Ich finde o.k., dass Vögele nicht nur so antritt, sondern ganz klar "nein" sagt. Aber: um unsere Tennisfrauen mache ich mir Sorgen: 1:macht Pause; 2:braucht Fitnesstrainer!; 3:bringt seit Palermo nichts mehr auf die Reihe??!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlisa Schmid  (Marlisa)
    Unverständlich, dass Vögele die Chance nicht gepackt hat. Mit einer Schmerztablette wäre das sicher machbar gewesen. Vögele, die seit Wochen nie über die erste Runde kam, hätte sich mit diesem Antritt immerhin einige Dollar Preisgeld verdient, sodass wenigstens die Reise bezahlt gewesen wäre. Begreife ohnehin nicht, dass sie trotz andauerndem Misserfolg immer noch im Tenniszirkus auf der höchsten Stufe mitmacht. Das muss doch echt frustrierend sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen