Zum Inhalt springen

Header

Audio
Bacsinszky ohne Chance (Radio SRF 3, Bulletin von 16:00 Uhr, 16.09.19)
abspielen. Laufzeit 00:30 Minuten.
Inhalt

Unterschiedliche Gemütslage Bacsinszky kassiert eine Brille – Golubic souverän

Timea Bacsinszky verliert in Seoul gegen Kristie Ahn klar. Viktorija Golubic steht in Guangzhou in der 2. Runde.

Timea Bacsinszky (WTA 94) kommt weiterhin nicht auf Touren. Die 30-jährige Waadtländerin kassierte beim WTA-Turnier in Seoul in der 1. Runde die Höchststrafe. Sie unterlag der im Ranking eine Position vor ihr klassierten Amerikanerin Kristie Ahn gleich mit 0:6, 0:6.

Es war das erste Duell zwischen den beiden Spielerinnen. Gegen Ahn erlitt die Waadtländerin die siebte Niederlage in Serie. Damit wartet Bacsinszky weiter auf den ersten Sieg seit Anfang Juni. Damals erreichte sie am WTA-Turnier in Bol die Viertelfinals.

Überzeugender Auftritt von Golubic

Viktorija Golubic (WTA 73) hat beim WTA-Turnier in Guangzhou die Achtelfinals erreicht. Die Zürcherin setzte sich in der 1. Runde gegen die Chinesin Wang Xiyu (WTA 140) 6:3, 6:3 durch. Die 26-Jährige nahm ihrer Gegnerin, gegen die sie zum ersten Mal spielte, nicht weniger als sechsmal den Aufschlag ab, viermal im 2. Satz.

Nächste Gegnerin ist entweder die als Nummer 5 gesetzte Tschechin Katerina Siniakova (WTA 38) oder die Kasachin Jelena Rybakina (WTA 49).