Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

WTA fordert Untersuchung Wo ist Tennisspielerin Peng Shuai?

Die Tenniswelt sorgt sich um Peng Shuai. Von ihr fehlt nach den erhobenen Missbrauchsvorwürfen jede Spur.

Peng Shuai.
Legende: Wird vermisst Peng Shuai. Imago Images

WTA-Präsident Steve Simon fordert nach den von der chinesischen Tennisspielerin Peng Shuai geäusserten Missbrauchsvorwürfen eine «vollständige, faire und transparente» Untersuchung «ohne Zensur».

«Die jüngsten Ereignisse in China, die die WTA-Spielerin Peng Shuai betreffen, sind sehr besorgniserregend. Wir erwarten, dass diese Angelegenheit ordnungsgemäss behandelt wird», teilte Simon in einer Erklärung mit: «Peng Shuai und alle Frauen verdienen es, gehört und nicht zensiert zu werden. Ihre Anschuldigung über das Verhalten einer ehemaligen chinesischen Führungsfigur muss mit grösster Ernsthaftigkeit behandelt werden.»

Wo ist Peng Shuai?

Das Statement des Präsidenten erfolgte nach scharfer Kritik an der WTA, die sich zuvor nicht zu Peng geäussert hatte. Fans, Spielerinnen und ehemalige Tennisprofis, darunter die 18-malige Grand-Slam-Siegerin Chris Evert, starteten online einen Such-Aufruf (#WhereIsPengShuai).

Die 35-Jährige hatte Anfang November auf der sozialen Plattform Weibo geschrieben, vom ehemaligen Vizepremier Zhang Gaoli sexuell missbraucht worden zu sein. Der Eintrag wurde sofort gelöscht, Peng ist offenbar seit 10 Tagen verschwunden.

Archiv: Tennisstar beschuldigt Ex-Politiker in China
Aus Sport-Clip vom 04.11.2021.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hanspeter Flueckiger  (Hpf)
    Da gibt es nur eines: Olympia 2022 boykottieren.
  • Kommentar von Marc Nager  (Manager)
    Wenn ich solche chinesischen Machtmenschen sehe, wird mir schlecht und ich bekomme Angst. Noch schlechter wird mir, wenn ich dann daran denke, dass das vom Deutschen Thomas Bach angeführte IOC der wohl grössten Diktatur der Welt das Recht verkauft, im eigenen Land Olympische Winterspiele durchzuführen. Leider bestimmen wirtschaftliche Interessen alles auf dieser Welt. Ich hoffe, die junge Frau wird wiedergefunden.
  • Kommentar von Cyrille Baumann  (Cyrille Baumann)
    Puuuuhhhh….. da läuft es einem kalt den Rücken hinunter…. Hoffen wir, das nimmt ein ‚gutes Ende‘.