Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Bencic - Swiatek
Aus Sport-Clip vom 27.02.2021.
abspielen
Inhalt

WTA-Turnier in Adelaide Angeschlagene Bencic im Final gegen Swiatek chancenlos

  • Belinda Bencic (WTA 12) verliert den Final beim WTA-500-Turnier in Adelaide deutlich in 2 Sätzen 2:6, 2:6 gegen die Polin Iga Swiatek (WTA 18).
  • Die Schweizerin leistet sich gegen die French-Open-Gewinnerin viel zu viele Fehler und wirkt angeschlagen.
  • Die 19-jährige Swiatek gewinnt zum 2. Mal in ihrer noch jungen Karriere ein WTA-Turnier.

Belinda Bencic war beim Final in Adelaide gegen Iga Swiatek sichtlich von den Strapazen der Turnierwoche gezeichnet. Die Ostschweizerin beging bei ihrem 11. WTA-Final insgesamt 8 Doppelfehler und gewann gerade einmal 36 Prozent der gespielten Punkte.

Symptomatisch für Bencics Auftritt war ein Game im 1. Durchgang. Sie machte beim Stand von 2:3 gleich 4 (!) Doppelfehler und schenkte der Polin das erste Break des Spiels. Bei Aufschlag Swiatek blieb Bencic chancenlos und verlor den Satz schliesslich mit 2:6.

Video
4 Doppelfehler: Bencics fatales Aufschlagsspiel
Aus Sport-Clip vom 27.02.2021.
abspielen

Auch Physio kann nichts ausrichten

Nach dem 1. Satz beanspruchte Bencic ein Medical Timeout. Doch auch dieses zeigte nur wenig Wirkung. Die Nummer 12 der Welt konnte sich nicht steigern. Swiatek dagegen zeigte solides Tennis und nutzte Bencics läuferischen Schwächen gekonnt aus.

Wawrinka in Rotterdam gegen Chatschanow

Box aufklappenBox zuklappen

Stan Wawrinka (ATP 20) trifft beim am Montag beginnenden Turnier von Rotterdam in der 1. Runde auf einen schwierigen Gegner. Der als Nummer 8 gesetzte Waadtländer bekam mit dem Russen Karen Chatschanow (ATP 21) den am besten klassierten Spieler unter den Ungesetzten.

So holte sich Swiatek dank 2 weiteren Breaks nach etwas mehr als einer Stunde den letztlich ungefährdeten Sieg. Bencic kam während dem ganzen Match nie in die Nähe eines Breakballs.

Video
Die Livehighlights bei Bencic - Swiatek
Aus Sport-Clip vom 27.02.2021.
abspielen

Für Bencic geht es in Doha weiter

«Tennis kann brutal sein. Du kannst ein super Woche haben und doch am Ende verlieren», sagte Bencic bei der Siegerehrung nach ihrem ersten Final auf der WTA-Tour seit Oktober 2019, als sie in Moskau den Titel holte.

Nach 6 Wochen in Australien reist Bencic nun weiter nach Doha und spielt daraufhin in Dubai, wo sie 2019 brillant triumphiert hatte.

SRF 3, Morgenbulletin, 26.2.2021, 7:31 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jos Schmid  (Jos Schmid)
    @SRF: Wieso zeigt man einen Clip mit 4 Doppelfehlern? Wieso so negativ?
  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Obwohl Bencic nicht mal schlecht spielte sollte Sie Ihr Trainerteam überdenken Siwatek schlägt nicht mit 190 kmh auf, aber sehr präzise. Sie würde Colabüchsen treffen. Das wäre auch der Weg für alle Schweizer Tennisspielerinnen. Man hat den Eindruck bei Bencic, dass die Vorbereitung etwas locker abläuft. Wie oft liegt Sie mit 3:0 zurück.
  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Das war nichts BB! Gute Genesung, jetzt kommen „Ihre“ Turniere. Warum Sie in diesem 4-Doppelfehler-Game nicht nach dem zweiten Doppelfehler einen zweiten Aufschlag reinlegen, wissen nur Sie selbst. Sicherlich ist es in einer solchen Situation vernünftiger, um den Punkt spielen zu können, statt auch beim zweiten Aufschlag unnötige Risiken einzugehen. Eine Erklärung dafür hätte ich gerne, diese steht mir aber natürlich nicht zu. Unverständlich! Kopf hoch und weiter so. War eine gute Woche.
    1. Antwort von Peter Mueller  (Elbrus)
      Die Doppelfehler sind nur ein Indikator für relativ schwache Aufschläge.