Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zweifache Olympiasiegerin Shim Suk-hee verpasst Peking wohl wegen SMS-Austausch

Die zweifache südkoreanische Olympiasiegerin Shim Suk-hee dürfte an den Winterspielen fehlen.

Shim Suk-hee.
Legende: Dürfte die Spiele in Peking verpassen Shim Suk-hee. imago images/Archiv

Die Korea Skating Union sagte am Mittwoch, dass Shim Suk-hee für 2 Monate von der Nationalmannschaft suspendiert wird. Damit wird die Südkoreanerin die Olympischen Winterspiele in Peking (ab 4. Februar) verpassen, sofern sie nicht erfolgreich Berufung einlegt oder eine einstweilige Verfügung gutgeheissen wird.

Grund für die Sperre sind SMS, welche die 24-jährige Shorttrackerin mit Trainer Cho Hang-min ausgetauscht hat. Dieser wurde für 6 Monate dispensiert.

Teamkolleginnen beleidigt

Darin soll sie zwei Teamkollegen beleidigt haben. Zudem sollen die Nachrichten darauf hindeuten, dass Shim Choi Min-jeong während der Spiele 2018 in Pyeongchang absichtlich zum Stolpern gebracht haben soll. Die Behörden sprachen davon, dass «die Würde der Athleten verletzt» wurde. Eine Untersuchung der Korea Skating Union fand jedoch keine Beweise dafür, dass Shim Choi absichtlich zum Stolpern gebracht hatte.

Shim ist im Shorttrack ein Star und gewann 2014 und 2018 mit der 3000-m-Staffel jeweils Gold. Dazu kommen Silber und Bronze 2014 (1500 und 1000 m) sowie diverse WM-Titel.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Gygax  (P1erre9991)
    Eine spektakuläre Sportart, mit Schnelligkeit und Kampf Kufe an Kufe!
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Warum diese Sportart olympisch ist, bleibt ein Rätsel.
    1. Antwort von Jonas Theo  (Jonas Theo)
      Was spricht denn dagegen?
    2. Antwort von Martin Müller  (Nonaeol)
      Sie ist eine der ganz wenigen Disziplinen, die ich bei olympischen Spielen schaue…
    3. Antwort von Roland Moeri  (Gascoigne)
      Diese Sportart wurde für den asiatischen Raum erfunden, da sonst das Publikumsinteresse für Olympische Winterspiele bei null liegt… na gut, vielleicht noch Halfpipe und Skispringen…
    4. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Deswegen sind die Niederländer auch die besten, weil diese Sportart für den Asiatischen Raum erfunden wurde. *palmface*
    5. Antwort von Martin Müller  (Nonaeol)
      @Hanspeter97: Die Niederländer sind in der ursprünglichen Variante des Eisschnelllaufs dominierend, dem Longtrack (8 von unzähligen Weltrekorden). Im Shorttrack sind viele Asiaten Weltspitze (6 von 10 Weltrekorden, Kanada 3, Niederlande 1).
      Auf einen doppelten facepalm verzichte ich.