Zum Inhalt springen

Header

Audio
Radio SRF1, 08.05.2014: Wie gesund ist Radfahren im Alltag?
Aus Gesundheits-Clips vom 13.05.2014.
abspielen. Laufzeit 03:48 Minuten.
Inhalt

Achtung, Fahrrad!

Auf dem Velo durch den Alltag – das ist vielen zu anstrengend, aber auch zu gefährlich. Sind die Befürchtungen berechtigt?

Velofahrer haben es schwer im Strassenverkehr: Im «Nahkampf» mit anderen Verkehrsteilnehmern ziehen sie mangels Knautschzone immer den Kürzeren. Zwar sind Stürze und Unfälle seltener, als gemeinhin angenommen, und Todesfälle gar eine Seltenheit. Dennoch: Pro zurückgelegte Personenkilometer leben Radfahrer gefährlicher als Autofahrer oder Fussgänger. Auf einen tödlich im Strassenverkehr verunglückten Autofahrer kommen vier Radfahrer.

Auch ihre Gesundheitsbelastung liegt dank Autoabgasen über der der Autofahrer. Zwar ist in älteren Autos die mit Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoff angereicherte Luft sogar bis zu dreimal so schlecht wie die, die Radler unterwegs einatmen. Doch Pedalisten sind für die gleiche Strecke länger unterwegs und atmen durch die Anstrengung häufiger und tiefer. Unter dem Strich sind sie so stärker den Abgasen ausgesetzt.

Routinierte Radler fahren sicherer

Dennoch: Gründe, das Fahrrad einzumotten sind das nicht. Langfristig gesehen sind Radfahrer nämlich deutlich im Vorteil. Durch die regelmässige körperliche Betätigung ist ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen niedriger. Dieser Effekt liesse sich noch einmal steigern, wenn die Schadstoffbelastung der Luft abnähme – allen voran die durch LKW und Busse.

Die Statistiken zeigen übrigens: In Städten, die das Radfahren besonders fördern und entsprechend viele Menschen auf zwei Rädern unterwegs sind, passieren weniger Unfälle – wohl, weil Autofahrer Radler als Verkehrsteilnehmer dann eher auf der Rechnung haben. Andersherum sind regelmässige Radfahrer sicherer mit dem Velo unterwegs und besser ausgerüstet.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von S. Nogler , Bever
    Wenn man so beobachtet, wie einige Velofahrer durch die Städte fahren (ohne Helm, in der Nacht ohne Licht, mit Rot über die Kreuzung, etc.) dann ist diese Statistik nicht weiter verwunderlich. Dennoch ist der Strassenverkehr nicht harmlos. Dank Gottes Bewahrung ist mir als Velofahrer und Fussgänger noch nichts schlimmes passiert. Vertraut auf Gott, seiet vorsichtig und haltet euch an die Fahrregeln, dann wird selten ein Unfall passieren.
    1. Antwort von Leander Eyer , Naters
      Ich verstehe nicht ganz wie das blinde vertrauen auf einen imaginären Freund die Sicherheit erhöhen soll ...