Zum Inhalt springen

Header

Audio
Bewegung hilft – auch im Alter
Aus Musikwelle Magazin vom 05.08.2013.
abspielen. Laufzeit 03:52 Minuten.
Inhalt

Bewegung hilft – auch im Alter

2,5 Stunden Bewegung bei mittlerer Intensität pro Woche oder 1,25 Stunden Bewegung bei hoher Intensität: Das sind die nationalen Bewegungsempfehlungen, die es neu auch für ältere Erwachsene gibt.

Besonders für Ältere ist jeder Schritt zu mehr Bewegung wichtig. Wer rastet, der rostet – die Muskulatur wird schwächer, er wird unsicher auf den Beinen, verletzt sich bei Stürzen eher und braucht länger, um sich zu regenerieren.

Die von Bund vorgeschlagenen 2,5 Stunden Bewegung pro Woche können oder sollten auf mehrere Tage verteilt werden. Mittlere Intensität bedeutet, dabei ins Schnaufen zu kommen, jedoch nicht zu schwitzen. Garten- und Hausarbeit, zügiges Gehen, Treppensteigen oder Spazieren sind solche Tätigkeiten. Jede Bewegung ab zehn Minuten kann zu diesen 2,5 Stunden dazugezählt werden.

Wer sich intensiver bewegt, Sport treibt, ins Schwitzen kommt, dem reichen 1,25 Stunden pro Woche, um die Bewegungsempfehlungen zu erfüllen. Mehr Bewegung ist jedoch meistens besser. Hier kann gezielt die Kraft, die Ausdauer, die Beweglichkeit und die Reaktionsfähigkeit trainiert werden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Weber  (weber_urs_67)
    Ich kann es auch bestätigen aus eigener Erfahrung. Je mehr ich unterwegs bin, desto besser geht es mir. Vor allem mit dem Rad bin ich super unterwegs.
  • Kommentar von Rosa Gassner , Bächimattstrasse 13 Rüfenacht
    aus meiner eigenen Erfahrungen stimmt das hargenau.auch wenn es manchmal mühe macht,man fühlt sich nach dem chrampf um so wöhler.es entsteht dann fast eine sucht.
  • Kommentar von Marianne Roe , Gwatt
    Für mich ist dies eine unhaltbare Angabe. Die 2,5 Stunden pro Tag könnte ich annehmen. Wenn jemand sich nicht bewegen will, soll man ihn doch lassen. Ich sehe nicht ein, warum man sich für Leute einsetzen soll, die sich nicht für ihre Gesundheit interessieren. Wenn die möchten, könnten sie ja auch mal Bücher lesen. Jeder der sich nicht darum kümmert verdient ein Leben, das er sich verdient hat - oder ?