Zum Inhalt springen

Header

Legende: Farben, Licht, Wärme: eine Wohltat fürs Gemüt. imago
Inhalt

Bleibt der Herbstblues heuer aus?

T-Shirt-Temperaturen, Sonne satt: Der November macht auf Sommer und vertreibt nebst dem Nebel auch die schlechte Laune.

Audio
Radio SRF1, 9.11.2015: Keine Chance dem Novemberblues?
02:58 min
abspielen. Laufzeit 02:58 Minuten.

Manchem schlägt der graue Herbst mit der feuchten Kälte aufs Gemüt – der Herbstblues lässt grüssen. Demnach dürfte dieser in diesem Jahr chancenlos sein, sind die Novembertemperaturen doch auf einem Rekordhoch und ist die Sonne Dauergast. Dieser Meinung ist auch Psychologe Thomas Spielmann. «Kurze Hosen, T-Shirt, Gartenrestaurant – der Novemberblues muss dieses Jahr ausfallen», ist er sich sicher. Er baut auf die Sonne als natürliches Antidepressivum. Mit Sonnenlicht produziert der Körper zusätzlich Vitamin D, das dem Organismus gut tut.

Psychologe Henri Guttmann ist davon nicht hundertprozentig überzeugt. Denn rund zehn Prozent der Schweizer fallen immer in der Vorweihnachtszeit in ein Loch, unabhängig von der Wetterlage. «Denjenigen, denen es sonst gut geht, hilft das schöne Wetter über ein Tief hinweg. Aber die, bei denen der Sorgenpegel höher ist, merken: Draussen ist es schön, aber in mir drin sieht es trotzdem dunkel aus», sagt Guttmann. Wer länger als zwei Wochen ein solches Stimmungstief hat, sollte überlegen, sich Hilfe zu suchen.

Den wunderbaren Herbsttagen zum Trotz: Irgendwann wird er doch kommen, der Winter. Gegen die graue Zeit kann man sich wappnen. «Man kann sich auf die Zeit gut vorbereiten. Zum Beispiel täglich einen Spaziergang draussen einplanen, darauf achten, sich genügend zu bewegen und sich gut zu ernähren, nicht zu viel Alkohol trinken und sich mit Menschen umgeben, die einem gut tun», rät Henri Guttmann.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gerhard Weber , Hamburg
    in Norddeutschland, wo ich wohne, gab es die ersten stürme. sie vertreiben den herbstblues und befreien die bäume vom restlichen laub.
  • Kommentar von M. Sutter , Kt. zürich
    Also auf viel Regen, oder besser, Schnee, freue ich mich schon (und hoffe darauf) in diesem Winter. Ich weiss, ich bin eher die Ausnahme. Zudem, nach diesem Sommer... wer will das nicht?
  • Kommentar von Yvette Nick , Mellingen
    Ja bringt sie endlich, die schöne Herbstzeit! Ich habe die Wärme so satt (auch wenn ich eine Ausnahme bin)!!