Zum Inhalt springen

Header

Audio
Knochenschwund - Tipps gegen Osteoporose
Aus Ratgeber vom 23.10.2014.
abspielen. Laufzeit 06:30 Minuten.
Inhalt

Knochenschwund – Tipps gegen Osteoporose

In der Schweiz sind rund 600‘000 Menschen von Osteoporose betroffen, Frauen viel häufiger als Männer. Es empfiehlt sich, bereits ab der Lebensmitte vorbeugend dagegen anzugehen.

Die Erkrankung entsteht, wenn stoffwechselbedingt mehr Knochensubstanz ab- als aufgebaut wird. Risikofaktoren sind u.a. eine Fehl- oder Mangelernährung (z. B. Kalziummangel), Nikotin- oder übermässiger Alkoholkonsum und Bewegungsmangel. Anhaltspunkte für Osteoporose sind Rückenschmerzen, eine zunehmende Verkrümmung der Wirbelsäule oder auch eine abnehmende Körpergrösse von mehr als vier Zentimetern.

Sport, viel Bewegung im Alltag und eine Kalzium- und Vitamin-D-reiche Ernährung können schützen. Medikamente hemmen zudem den Knochenabbau und können die Knochendichte sogar leicht erhöhen und die Struktur der Knochen stärken.

Wenn Osteoporose nicht ausreichend und richtig behandelt wird, sind schlimme Folgen wie Knochenbrüche, Schmerzen, Behinderungen bis hin zur Pflegebedürftigkeit möglich.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthai Kurian , Wölflinswil
    Erstaunlich. Vitamin-D-Mangel, inzwischen sehr verbreitet, vermutlich die Hauptursache für Osteoporose, wird überhaupt nicht erwähnt.