Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kalorienfalle Morgenmüesli
Aus A point vom 08.08.2013.
abspielen. Laufzeit 13:34 Minuten.
Inhalt

Müesli – Die versteckte Kalorienbombe

Frühstücken ist gesund. Nur was? Ein Müesli scheint die beste Option zu sein. Doch ein Blick auf die Inhaltsangaben lohnt sich.

Audio
Zucker und Salz - weniger ist mehr
04:07 min, aus Rendez-vous vom 04.08.2015.
abspielen. Laufzeit 04:07 Minuten.

Müesli ist nicht gleich Müesli. Und gesund ist längst nicht alles, was sich im Supermarktregal so tummelt. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe lohnt sich, denn sonst wird das Frühstück schnell zur Kalorienbombe. Das Hauptaugenmerk sollte dabei auf dem Gehalt an Fett und Zucker liegen. Weil Zutaten auf der Verpackung in absteigender Reihenfolge angegeben sind, bedeutet das: Je weiter vorne Zucker und Fett aufgeführt sind, desto grösser ist deren Anteil – und desto ungesünder ist das Müesli.

Süss, süsser, ungesund

Box aufklappen Box zuklappen

Nicht nur Joghurt und Müesli enthalten (zu) viel Zucker. Eine Bildergalerie süsser Nahrungsmittel: Dickmacher auf den zweiten Blick.

«10 bis 15 Prozent Fett oder Zucker pro 100 Gramm sollten es maximal sein», empfiehlt Ernährungsberaterin Beatrice Conrad. Sind sehr viele von Natur aus fetthaltige Nüsse im Müesli enthalten, darf der Fettgehalt insgesamt ein wenig höher liegen.

Zu Buche schlägt schliesslich natürlich auch, wie man das Müesli zubereitet. Kommt zu einem zuckerhaltigen Müesli Milch oder Naturjoghurt hinzu, kann man die Kalorienbombe damit etwas entschärfen. Zusätzlich kann man ein gesüsstes Müesli mit einer ungesüssten Flockenmischung mischen. Frisches Obst wertet das Müesli zusätzlich auf.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jc heusser , erstfeld
    Diese Behauptung ist nur bedingt richtig! Es kommt immer auf die "Zusammensetzung" an! Bei fertig Müesli mag das stimmen aber wenn ich Früchte,Rosinen und Haferflocken, Kornfleaks und Milch nehme ist das "gesund und nahrhaft ohne wenn und aber"! Das "Fix und Fertiggemixe" für den bequemen und fantasielosen Kosument ist das Übel an der ganzen Sache!
    1. Antwort von D.Thrum , Zürich
      Corn flakes haben auch ziemlich viel Zucker drinn (ja, auch die 'normalen'). Genauso die Milch (die sowieso nicht gesund ist für einen Erwachsenen). Dann noch ein Fruchtsaft und die Zuckerbombe ist perfekt. Gesunde option für den Grossteil der (faulen) Bevölkerung: Einfach nur ne Frucht oder zwei. Kein versteckter Zucker, alle Ballaststoffe und man muss nichts zubereiten.
  • Kommentar von Nicola Harrison , Nussbaumen
    Zucker in all Formen ist wie der Auspuff eines Autos - es ist das, was der Körper entsorgen muss - es ist eine Säure und wir sind von Natur aus basische Wesen. Ja aber...klar, wir glauben, das Energie von Zucker kommt aber das ist in der Tat nicht so! Folgender Film berücksichtigt nicht das alle Formen von Zucker schädlich sind aber es gibt einen kleinen Eindruck http://www.huffingtonpost.de/2015/02/25/zucker-schauspieler-experiment-_n_6750326.html
  • Kommentar von Max Blatter , 5620 Bremgarten
    Milch, Haferflocken, Zitronensaft, Beeren oder kleingeschnittene/geraffelte Früchte nach MEINEM Geschmack, Zucker so viel ICH will - fertig ist das Müesli. Oder: Joghurt nature (besteht nur aus Milch, sonst nichts), Beeren oder Früchte wie oben, Zucker wie oben - fertig ist das Fruchtjoghurt. Zugeben: Manchmal kaufe ich auch mal ein Fertig-Müesli. Fertiges Fruchtjoghurt aber nie (zumal ich Joghurt nature auch "einfach so" mag). Weder Lebensmittelkonzerne noch Bundesämter bestimmen mein Essen!
    1. Antwort von heni seemann , berg
      naturjoghurt, früchte & wallnüsse... schmeckt frisch und super gut für die verdauung... das gefällt mir am meisten...
    2. Antwort von Peter Meier , Zürich
      Ein selber gemachtes Müesli hat ja wohl nicht viel mit den meisten Fertigmischungen zu tun... Schmeckt doch völlig anders.
    3. Antwort von Maria Jenzer , 8400 Winterthur
      Es schein so, dass Sie den Text nicht verstanden haben..?? Es geht nicht darum, wie viel oder wie wenig Zucker Sie in Ihr hausgemachtes Birchermüesli hineingeben. BR Alain Berset möchte verhindern, dass die Lebensmittelindustrie "versteckten Zucker" in ihre Produkte mischen und so die Kunden täuschen. Bei Ihrem selber gemachtes Birchermüesli verhinder in der Regel Ihr Geschmacksempfinden, wieviel Zucker Ihnen schmeckt.