Zum Inhalt springen

Header

Video
Fernsehserien verändern die Streitkultur von Paaren
Aus Puls vom 10.02.2014.
abspielen
Inhalt

Paare schauen Streitverhalten im TV ab

Welcher kleine Junge wäre schon nicht gerne wie MacGyver gewesen? Dass Fernsehfiguren uns inspirieren können, ist Tatsache – jedoch nicht nur im Positiven.

Verschiedene Studien haben bereits gezeigt, dass zum Beispiel unsere Vorstellungen von Sex massgeblich durch das Fernsehen beeinflusst werden, ebenso unsere Vorstellungen davon, welche Art von Verhalten in Beziehungen normal ist und welche nicht.

Mit was für Problemen Paare sich in Serien und TV-Shows herumzuschlagen haben, entspricht nicht wirklich der Normalität: Weil es für das Publikum spannender ist, wenn die Fetzen fliegen, wird im Fernsehen häufiger lauthals gestritten, manipuliert oder unter Druck gesetzt, als im echten Leben. Erstmals hat nun eine amerikanische Studie direkt untersucht, ob dieses verstärkt konfliktbehaftete Paarleben tatsächliche Auswirkungen auf das Verhalten von echten Paaren hat. Und kommt zum Schluss: ja, auch wenn der Einfluss eher bescheiden ist.

Männer anfälliger als Frauen

Für die Studie machten 600 Studenten Angaben dazu, wie häufig sie ausgewählte Fernsehshows und -serien konsumieren. Die Fernsehshows waren im Vorfeld bezüglich ihrer Konflikthaftigkeit eingestuft worden. Zudem mussten die Studenten Aussagen über das eigene Konfliktverhalten in der momentanen Beziehung machen. Hierbei zeigte sich eine leichtgradige Korrelation zwischen dem häufigen Schauen besonders konfliktbeladener TV-Shows (Top 3: «The Real World», «O.C. California» und «Nip/Tuck») und zänkischem Verhalten in der eigenen Beziehung, wie Ausüben von Druck, kontrollierendes Verhalten oder Machtbuhlereien.

Bei genauerer Analyse zeigte sich: vor allem Männer, Personen mit aggressivem Grundcharakter sowie Personen die unzufrieden mit der eigenen Beziehung waren, ahmten das Konfliktverhalten aus dem Fernsehen nach. Je realistischer eine TV-Serie empfunden wurde, desto eher wurde deren Streitkultur nachgeahmt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hagou Hans , Bienne
    ...oder, man "lernte" in einem schlauen Verhaltenskurs, in Nettheit zu fragen : "comment va Tüü?" dabei interessiert's ja niiiiemand! - Irgendwo, irgendwann haben wir verlernt echt zu sprechen, zuzuhören, meistens sind wir alle abgelenkt, oder an den Ohren vermummt! - Wollen wir uns überhaupt verstehen, wäre doch viel eher eine Frage! Keine Zeit haben wäre noch eins...und gut erklärbar! "Die Ohren werden Augen machen", wenns ständig Missverständisse gibt zB. beim Arzt.
  • Kommentar von Marianne Roe , Gwatt
    Ich kann weder Filme noch Serien am Fernsehen ausstehen. Da ist jedes Wort gekünstelt - schon 3 Worte genügen meistens - dass ich den Sender wechsle. Ich verstehe nicht, wie man einen ganzen Film oder noch schlimmer eine Serie anschauen und anhören kann. Ich glaube die sind so gemacht, dass sie den "Wunsch-Vorstellungen/Wünschen" der Zuschauer entsprechen. Aber da muss ich mich fragen, was sind das für Zuschauer, das sind doch durchschnittliche Bürger. Wo endet unsere Gesellschaft?
  • Kommentar von Eddy Dreier , Burgdorf
    Oder der weisse Hai 3 - alle Frauen, die diesen Film gesehen haben, beginnen dann immer gleich panisch zu schreien obwohl es keinen vernünftigen Grund gibt... :D