Zum Inhalt springen

Header

Legende: So noch unbedenklich – aber im kleingehackten Zustand empfiehlt sich das Aufbewahren weniger. Colourbox
Inhalt

Sind oxidierte Zwiebeln giftig?

Das Gerücht geht um, dass rohe Zwiebeln ein Gift bilden, wenn man sie stehen lässt – und Kartoffelsalat mit rohen Zwiebeln dann am nächsten Tag bereits ungeniessbar ist.

Zwiebeln oxidieren, wenn sie bei der Zubereitung, beispielsweise durch das Kleinschneiden, gequetscht werden, so dass Zwiebelsaft austritt. Mit Sauerstoff entwickeln sie dann einen unangenehm metallischen oder bitteren Geschmack. Sie schmecken dann zwar nicht mehr so fein, giftig sind rohe Zwiebeln deshalb aber noch nicht.

Audio
Sind oxidierte Zwiebeln giftig?
02:59 min, aus Mailbox vom 27.07.2015.
abspielen. Laufzeit 02:59 Minuten.

Mit dem Oxidieren hat das schnelle Verderben von Zwiebeln also nichts zu tun. Vielmehr ist die riesige Oberfläche bei fein gehackten Zwiebeln ein Problem. Auf dieser können sich nämlich wunderbar Keime festsetzen – zumal die Zwiebeln auch noch einen für Erreger angenehm feuchten Nährboden bieten. Da kann es dann schon passieren, dass sich der Geniesser bald nach dem Verzehr nicht mehr so wohl fühlt. Rohe, aufgeschnittene Zwiebeln sollten deshalb unbedingt innerhalb eines Tages verbraucht werden – sogar dann, wenn sie im Kühlschrank gelagert worden sind.

Denn selbst im Kühlschrank beginnen Zwiebeln schnell zu gären und entwickeln Bitterstoffe. Auch die Erregermenge auf der Zwiebel nimmt trotz der Kälte zu. Deshalb wird in vielen Rezepten auch empfohlen, die Zwiebeln erst ganz am Schluss zu schneiden und beizufügen. Für den Kartoffelsalat gilt beispielsweise: Zwiebeln nur zu der Menge Salat hinzugeben, die tatsächlich direkt gegessen werden wird. So kann der zwiebelfreie Salat auch im Kühlschrank gelagert werden. Sind bereits die rohen Zwiebeln im Salat, sollte man ihn innerhalb eines Tages aufessen.

Manche Köche behelfen sich auch mit einem Trick: Wer angebratene Zwiebeln verwendet, tötet Keime ab – gibt dem Gericht aber auch eine andere Geschmacksnote.

Video
Zwiebel und Knoblauch: Charakterstarke Wunderknollen
Aus Puls vom 12.03.2012.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W.Ineichen , Luzern
    Schön, hier einmal zu lesen, was meine Grossmutter schon wusste und es mir schon damals als kleinen Jungen unzählige Male erzählt hatte. Ihr Kartoffelsalat war der beste aller Zeiten.
    1. Antwort von Benedikt Ali , St. Gallen
      Und wie macht man den?
    2. Antwort von W.Ineichen , Luzern
      @Benedikt Ali: Mein Grosi nahm das Rezept mit ins Grab.
    3. Antwort von Benedikt Ali , St. Gallen
      @Ineichen: wie können Sie zulassen dass Schweizer Kochkunst für alle Zeiten verloren geht?
  • Kommentar von Peter Meier , Zürich
    Kann es sein, dass hier mal wieder völlig übertrieben wird? Was ist mit der Lebensmittelverschwendung? Ich brauch zum kochen meistens nur eine halbe Zwiebel. Die andere Hälfte liegt dann gerne mal drei Tage im Kühlschrank, meist in etwas Frischhaltefolie über der Schnittstelle. Beschwerden hatte ich bisher nie.
    1. Antwort von Esther , Basel
      Geht mir auch so - ich schneide bei Gebrauch dann einfach die Schnittfläche hauchdünn ab und habe wieder eine frische Zwiebel - hatte auch noch nie Probleme...
    2. Antwort von Thomas Stahel , Winterthur
      Man muss halt lesen können... Es ging um klein geschnittene Zwiebeln, die somit eine grosse Oberfläche bilden.
    3. Antwort von annatheres wagner , bern
      bin 82 j. mache diesen klamaux nicht und hatte noch nie Probleme. einfach nicht alles glauben was geschrieben wird
    4. Antwort von Benedikt Ali , St. Gallen
      @Peter & Esther, Zürich & Basel. Statt uns in der Provinz vorzumachen wie's geht machen Sie halbe Sachen. Kaufen Sie kleine St. Galler Zwiebeln.
    5. Antwort von Peter Meier , Zürich
      @Stahel: Grosses Maul, schlechtes Leseverständnis..? "Rohe, aufgeschnittene Zwiebeln sollten deshalb unbedingt innerhalb eines Tages verbraucht werden"...
    6. Antwort von Peter Meier , Zürich
      @Ali: Hab' ich probiert, ich mag deren Dialekt nicht so... ;)
    7. Antwort von Benedikt Ali , St. Gallen
      @Peter. Solange wir schriftlich verkehren gehts ;)
  • Kommentar von Benedikt Ali , St. Gallen
    Stark und sensibel... die Zwiebel hat Genie-Charakter.