Zum Inhalt springen

Header

Legende: Wenn das Tageslicht den Vitamin-D-Mangel nicht wett machen kann, helfen Supplemente. Keystone
Inhalt

Vitamin D: Das Sonnen-Vitamin

60 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer haben im Winter einen Vitamin-D-Mangel. Das sagen Experten des Bundesamtes für Gesundheit BAG. Darum rät das BAG allen, Vitamin-D-Supplemente zu nehmen. Ist das wirklich nötig?

Vitamin D ist ein spezielles Vitamin – genau genommen ist es gar kein Vitamin, sondern ein Hormon. Der Körper muss es selber produzieren, beziehungsweise aktivieren. Dazu braucht er die UVB-Strahlen des Sonnenlichts.

Im Sommer reichen zehn Minuten Sonne täglich auf Gesicht und Unterarme und die meisten von uns sind gut mit Vitamin D versorgt. Zwischen November und März erhalten wir, dick vermummt, kaum die nötige Dosis Sonnenschein. Hinzu kommt die Sonnencreme: Es kommt kaum noch UVB-Strahlung bis auf die Haut.

Risikogruppen, wie Säuglinge bis drei Jahre, Schwangere und Stillende sowie Senioren ab 60 Jahren, sollten deshalb ganzjährig Vitamin-D-Supplemente nehmen, sagt das BAG. Alle anderen Menschen im Winter.

Warschauer Erkenntnis

Video
Vitamin D – Braucht's die tägliche Extradosis?
Aus Puls vom 06.01.2014.
abspielen

Wie wichtig die Sonne ist, weiss man schon seit 1822: Der polnische Arzt Jedrzej Sniadecki stellte fest, dass die Kinder in den sonnenreichen Aussenbezirken Warschaus wesentlich seltener an durch Rachitis deformierten Knochen litten als die Kinder im Smog des Stadtzentrums. Der Arzt entwickelte deshalb Sonnenkuren. Nach diesem Vorbild entstanden auch in der Schweiz Kurzentren, beispielsweise in Unterägeri.

Und dann kam der Lebertran mit seinem hohen Vitamin-D-Gehalt. Weil die Vitamine A, B und C bereits bekannt waren, erhielt das neu entdeckte Vitamin den Buchstaben D.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von peter frank , st. anton
    Wie sieht es mit 10 min solarium am tag aus?
  • Kommentar von Peter Escher , Varen / Wallis
    Vitamin D3 kann der Körper selber produzieren, aber nur wenn die Haut direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Über die Nahrung wird nur sehr wenig Vitamin D3 aufgenommen. Im menschlichen Körper sind insbesondere Knochen, Zähne, Muskeln und das Immunsystem auf eine ausreichende Vitamin D3 Versorgung angewiesen. Also = Lebetran - Kapseln.
  • Kommentar von Peter Müller , Basel
    Auf der Seite des BAG's steht nichts davon, dass Erwachsene Personen Supplemente zu sich nehmen sollen. Es heisst lediglich, dass man mehr Vitamin D reiche Nahrung wie Lachs und Eier zu sich nehmen soll. Dies ist also eine Falschinformation . Ich habe mir schon gedacht, dass dies das BAG niemals empfehlen würde. Hier noch der Link für diejengen die Zweifel haben: http://www.bag.admin.ch/aktuell/00718/01220/index.html?lang=de&msg-id=44932
    1. Antwort von SRF Gesundheit (SRF)
      Die entsprechende Empfehlung findet sich am Ende der Ausführungen auf http://www.bag.admin.ch/uv_strahlung/14268/index.html?lang=de «In dieser sonnenarmen Zeit kann die Aufnahme von Vitamin D über Lebensmittel oder Supplemente den Mangel entschärfen.»