Zum Inhalt springen

Header

Legende: In Boston gelang dem Chirurgen Joseph E. Murray die erste erfolgreiche Verpflanzung einer menschlichen Niere. Countway Repository
Inhalt

Vor 60 Jahren: Die erste erfolgreiche Nierentransplantation

Der 23. Dezember 1954 ist als besonderer Tag in die Annalen der modernen Medizin eingegangen: Am Peter Bent Brigham Hospital in Boston gelang die erste erfolgreiche Verpflanzung einer menschlichen Niere.

Die Niere ist weltweit und auch in der Schweiz das Organ, das am häufigsten transplantiert wird. 2013 war dies hierzulande 278 Mal der Fall, während lediglich 33 Herzen verpflanzt wurden.

Was heute ein Routineeingriff ist, war vor 60 Jahren eine medizinische Sensation. Erst dann hatte die Forschung das Problem der Abstossung fremder Organe so weit in den Griff bekommen, dass überhaupt ein erfolgversprechender Eingriff möglich war. Begünstigend kam hinzu, dass es sich am 23. Dezember 1954 bei Spender und Empfänger um eineiige Zwillinge handelte – ihr Immunsystem war identisch, was keine Abstossungsreaktionen befürchten liess.

Video
50 Jahre Nierentransplantation
Aus Puls vom 13.12.2004.
abspielen

Transplantationen zwischen genetisch nicht identischen Personen wurden ab den 1960er-Jahren möglich, als Medikamente zur Immunsuppression auf den Markt waren. Die erste erfolgreiche Nierentransplantation in der Schweiz wurde 1964 in Zürich durchgeführt.

Für die erste Lebend-Transplantation erhielt der Chirurg Joseph E. Murray 1990 zusammen mit Edward Donnall Thomas den Medizin-Nobelpreis «für ihre Einführung der Methode der Übertragung von Gewebe und Organen als klinische Behandlungspraxis in die Humanmedizin».

Heutzutage ist auch die Transplantation von Organen verstorbener Spender üblich. Gewisse Voraussetzungen bezüglich der Abstossung sind dabei die selben, allerdings muss nicht auf dieselbe Blutgruppe geachtet werden. Dafür brauchen Empfänger von Lebendspenden nicht jahrelang auf der Warteliste auszuharren, die hierzulande 2013 rund 1300 Patienten umfasste.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Alfons Wilbert , Crisnee, Belgium
    Hier sollte man die in der Schweiz entwickelten Medikamente hervorheben, da die von Sandoz in Basel entdeckten effect des Cyclosporine A fundamental in der Unterdrückung der Abstoßung des Spenderorgans durch das Imunsystem ist. Sandoz konnte durch den "Bettelbesuch" des Professor Calne von dem Universitätsklinikum in Cambridge überzeugt werden, daß sich im Laufe der Zeit genug Transplantationen ergeben würden, welche die Vermarktung des Produktes rentabel machen würden. Sehr zu meinem Glück!
  • Kommentar von Henriette Rub , Bern
    Liebes SRF Team, heutehabt ihr wohl nicht ggearbeitet. Keiner meiner Kommentare war zu finden. Das wiederum finde ich unmöglich.
    1. Antwort von (SRF)
      Das stimmt - das Gesundheitsteam besteht aus zwei Personen, und beide haben am Wochenende frei. Deshalb müssen manche Kommentare bis zum Montagmorgen warten. Wir bitten um etwas Geduld und Verständnis!
  • Kommentar von Henriette Rub , Bern
    Ersatzteile austauschen ist möglich. Wie viele Krankheiten lösen aber bei allen Spezialisten nur ein hilfloses Schulterzucken aus: Sklerodermie, multiple Sklerose, ALS usw. Wer hilft hier und rettet Leben?