Zum Inhalt springen

Header

Audio
Singende Amseln im November
Aus Kultur-Aktualität vom 18.11.2021.
abspielen. Laufzeit 05:40 Minuten.
Inhalt

Vogelgesang im November Wundern Sie sich derzeit auch über singende Amseln?

Amseln singen normalerweise im Frühling. An gewissen Orten hört man sie aber bereits jetzt. Was ist da los?

Sind Ihnen in den letzten Tagen frühmorgens auch singende Amseln aufgefallen? Normalerweise beginnen die Vögel mit ihrem Gesang ab März oder April – manche bereits um Neujahr.

Doch Amseln im November – das ist auch für den Wissenschaftsredaktor Christian von Burg neu. Er beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit Vögeln. Um dem Phänomen auf die Spur zu kommen, hat er mit verschiedenen Experten gesprochen. Eines vorweg: Lösen konnten sie das Rätsel nicht.

Drei Fragen und mögliche Erklärungsversuche zum vorgezogenen Amselgesang.

1. Sind Amseln zu dieser Jahreszeit normalerweise nicht im Süden?

Tatsächlich zieht es nur einen Teil der Amseln nach Italien oder Südfrankreich. Der Rest bleibt hier. Bei diesen könnte man damit argumentieren, dass sie ihr Revier mit dem Gesang verteidigen. Ähnlich wie das die Rotkehlchen den ganzen Winter über tun. Normalerweise singt die Amsel aber erst Anfang des Jahres, wenn die Tage länger werden und die Sonne wieder häufiger scheint. Der Wintergesang ist dann der Auftakt für den Frühling und die Paarungssaison.

Amsel im Winter
Legende: Amsel im Winter Teilweise beginnen Amseln bereits im Januar zu singen. Reuters

2. Singen die Vögel vielleicht wegen der Klimaerwärmung früher?

Die steigenden Temperaturen wirken sich auf viele Vogelarten aus: Sie kehren vorzeitig aus dem Süden zurück und brüten früher. Einige der Vögel suchen sogar nicht mal mehr das Weite. Doch auch das erklärt das Singen im November nicht. Denn jetzt ist es zu kalt und es hat zu wenig Futter. Die jungen Vögelchen würden nicht überleben.

Die Amsel

Box aufklappen Box zuklappen

Früher waren die Amseln scheue Waldtiere. Im Verlauf der letzten hundert Jahre wurden sie aber zu Kulturfolgern und brüteten zunehmend in Städten und Dörfern.

Wegen des schönen Gesangs hielt man Amseln früher als Stubenvögel. Dafür wurden entweder alte, singerfahrene Vögel eingefangen oder junge aufgezogen, denen man eigene Melodien beibrachte. Die Amsel gilt zudem seit den Römern als Delikatesse und wird in der korsischen Küche auch heute noch als Amselpastete gegessen.

3. Was könnte also dahinterstecken?

Auch die Tageslänge könnte ein weiterer Grund für den vorzeitigen Gesang sein. Laut der Vogelwarte Sempach hat sie Auswirkungen auf den Hormonhaushalt der Vögel. Und weil die Tageslänge jetzt etwa gleich lang ist wie im späten Januar, könnte es hier einen gewissen Zusammenhang geben. Dann beginnen nämlich normalerweise die ersten Amseln zaghaft zu singen. Gewisse Vogelarten kennen auch tatsächlich einen Herbstgesang. Die Amseln bisher aber nicht.

Warum Amseln plötzlich im November singen, muss also weiter erforscht werden. Eine wissenschaftliche Erklärung gibt es bislang noch nicht. Bis dahin erfreut uns ihr Gesang und die dabei aufkommenden Frühlingsgefühle aber vielleicht auch so.

SRF2 Kultur, Kultur Aktualität, 18.11.2021, 08:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Beim Zuhören von Herrn Von Burg kam mir neu der Begriff "November-Vollmond-Amsel" in den Sinn. Nach klaren Vollmond-Nächten singen rufen Amseln. Zum ersten Mal habe ich diese Beobachtung in den Notizen meiner Grossmutter aus dem Jahr 1917 Basel, gesehen. Mein Sprachforschender Grossvater ist dem in Sanskrit nachgegangen und auch in Althebräisch. Das Phänomen, der auf bei Vollmond singenden Vögel kommt in den Psalmen vor. Unsere Amseln waren einige Zeit weg, sind wieder da und rufen singend laut
  • Kommentar von Olaf Schulenburg  (freier Schweizer)
    Ganz ehrlich beunruhigt mich der Amselgesang schon etwas. Seit 3,4 Wochen frage ich mich, was der Grund dafür sein mag. Wer genau hinhört, dem fällt sicher auch der spezielle Gesang auf. Nun, es ist so, sie pfeifen. Ich danke SRF für diesen Beitrag. In einer Welt die sich spaltet und von Geld, Hektik, Egoismus und Unmenschlichkeit beherrscht wird, ist es wertvoll, den Blick wiedermal auf die verschwindende, einheimische Vogelwelt zu lenken.
  • Kommentar von Peter Schweizer  (Peter21)
    Sicher wegen der Zeitumstellung ;-)