Wann Bonobo-Frauen die Stärkeren sind

Ausgewachsene Bonobo-Männchen sind meist grösser und stärker als die Weibchen. Doch in Paarungsstimmung sind die weiblichen Tiere in zwischengeschlechtlichen Konflikten oft die Gewinner.

Zwei Bonobos im Kongo bei der gegenseitigen Fellpflege. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nicht immer in Harmonie: Zwei Bonobos im Kongo bei der gegenseitigen Fellpflege. Reuters

Sexwillige Bonobo-Weibchen gehen aus Konflikten mit Männchen häufig als Siegerinnen hervor. Die Männchen verhalten sich dann weniger aggressiv, wie Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig herausfanden. Auch bei Auseinandersetzungen, bei denen die Männchen den Nachwuchs angreifen, gewinnen die Weibchen häufig.

«Weibliche Dominanz über Männchen ist bei Säugetieren ein seltenes Phänomen. Bonobos scheinen zu diesen Ausnahmen zu gehören», heisst es in einer Mitteilung des Instituts. Die Wissenschaftler untersuchten zwischengeschlechtliche Streitereien in einer wildlebenden Bonobo-Gruppe nahe des Salonga Nationalparks.

Die zu den Menschenaffen gehörenden Bonobos leben südlich des Kongos in der Demokratischen Republik Kongo. Die Forscher fanden heraus, dass einige Weibchen in der Gruppe die höchsten Ränge einnehmen – und dass es nicht weibliche Allianzen sind, mit denen die Bonobo-«Damen» Konflikte gewinnen können.

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 03.01.2013 21:00

    Einstein
    «Einstein»-Spezial: Bei den Affen

    03.01.2013 21:00

    Das Erbgut der Schimpansen ist zu fast 99 Prozent mit dem von uns Menschen identisch. Doch wie ähnlich sind sie uns wirklich – oder wir ihnen? «Einstein»-Spezial versucht unseren nächsten Verwandten noch ein Stück näher zu kommen.