Zum Inhalt springen

Header

Audio abspielen
Inhalt

Lieber sauwohl als hundseländ!

Unsere Alltagssprache ist voll von Tieren. Von Affenhitze über störrischer Esel bis hin zu tollen Hechten ist alles zu finden. Wie kommt das? Welche Tiere sind häufiger als andere? Warum sind so viele Sprachbilder mit Tieren negativ konnotiert?

Download

Um diesem ganzen Zoo Herr zu werden, haben sich Markus und Nadia Verstärkung geholt. Christian Schmid, der Autor des Buchs «Nur die allergrössten Kälber wählen ihren Metzger selber. Unsere Tiere in der Sprache», weiss auf alle Fragen eine Antwort und hat unzählige Anekdoten aus der Sprachgeschichte zu erzählen.

Mehr von «Dini Mundart»Landingpage öffnen