Zum Inhalt springen

Header

Audio abspielen
Inhalt

Luigi Boccherini: Sonate für Violoncello op.7a Nr 6 A-Dur

Luigi Boccherini? Das ist «der mit dem Menuett». Richig, aber auch falsch. «Das» Menuett ist ein von einem Verleger 1874 zufällig herausgegriffener Satz aus einem Streichquintett Boccherinis. Ein Dauerbrenner bis hin zum Arrangement für fünf Saxophone.

Download

Boccherini ist mehr als sein Menuett. Er war ein äusserst fruchtbarer Komponist und in Personalunion ein ausgezeichneter Violoncellist. Fähig, «durch seinen unvergleichlichen Ton und die ausdrucksvolle Melodie seines Instruments zu bezaubern», wie ein Feuilletonist nach seinem Tod 1805 schrieb. Nach Studienjahren in seiner Heimatstadt Lucca sowie in Rom und Wien, kehrte der Cellist und Komponist Boccherini nach Lucca zurück mit einer Kantate und einem grandiosen Cellosolo darin, das seinen Ruf, ein Meister auf dem Cello zu sein, festigte. Boccherinis danach entstandene Sonaten für das Instrument sind an der Zahl ähnlich unübersichtlich wie seine Quintette – von denen es über hundert geben soll.

Gäste von Benjamin Herzog sind die Musikwissenschaftlerin Corinne Holtz und der Cembalist Thomas Leininger.

Mehr von «Diskothek»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen