Zum Inhalt springen

Header

Audio abspielen
Inhalt

Die bewegte Geschichte einer Wunderknolle

Die Kartoffel wurde vor 7000-8000 Jahren in den Anden domestiziert. Die Spanier brachten sie im 16. Jahrhundert nach Europa, wo sie Weltgeschichte machte: Sie half bei der Ernährung der Armen, unterstützte die Industrialisierung, stand aber auch im Zentrum einer der grössten Hungerkatastrophen der Geschichte. Weil sie nahr-, schmackhaft und genügsam ist, ist sie auch heute noch wichtig – muss aber an den Klimawandel angepasst werden.

Mehr von «Kontext»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen