Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Es knistert im Büro! Wie geht man damit um?

Laut einer Umfrage hatte schon jeder Vierte eine Romanze am Arbeitsplatz. So schön das ist, leider birgt es auch Probleme: Der Chef ist alles andere als begeistert, die Mitarbeitenden nerven sich über das Geturtel. Dabei kann es durchaus funktionieren. Wenn sich die Verliebten richtig verhalten.

Download

Wann soll man die Liebe öffentlich machen?

Auf Dauer kann man eine Beziehung am Arbeitsplatz nicht verheimlichen. Also raus mit der Sprache. Hier ist das richtige Timing gefragt: Sicher sollte man nicht mit der Tür ins Haus fallen, es könnte ja sein, dass der Zauber nach ein paar Wochen wieder vorbei ist. Warten Sie, bis Sie sich Ihrer Sache sicher sind. Aber auch nicht zu lange. Sonst fängt die Gerüchteküche an zu brodeln und plötzlich zitiert Sie der Chef ins Büro und Sie müssen mit der Romanze herausrücken. Gehen Sie aktiv auf Ihren Vorgesetzten zu und informieren Sie in einem zweiten Schritt Ihre Mitarbeitenden.

Darf die Chefin eine Beziehung am Arbeitsplatz verbieten?

Nein, das würde die persönliche Freiheit der Mitarbeitenden verletzen. Allerdings hat die Chefin ein Wörtchen mitzureden. Nämlich dann, wenn die Firmeninteressen oder das Arbeitsklima unter der Beziehung leiden würden. Erledigen die Verliebten ihre Arbeit nicht mehr richtig oder nerven sich die Kollegen und Kolleginnen über das ständige Geturtel, kann die die Chefin anordnen, dass das Paar sein Verhalten ändern muss. Sie kann zudem eine Versetzung anordnen. Hier muss allerdings sichergestellt sein, dass die neue Position gleichwertig ist.

Ist eine Versetzung nicht möglich und ändert sich das Verhalten trotz Abmahnungen nicht, kann die Firma auch eine Kündigung aussprechen. Sie muss aber belegen können, dass die Firmeninteressen durch die Beziehung leiden.

Besonders explosiv: Der Chef hat ein Verhältnis mit einer Angestellten

Das ist eine schwierige Situation, denn die Mitarbeitenden können schnell einmal das Gefühl haben, die Partnerin oder der Partner des Vorgesetzten werde bevorzugt. Hier kann viel Ärger vermieden werden, wenn sich der Abteilungsleiter versetzen lässt. Als oberster Boss kann man aber schlecht die Stelle wechseln, das Paar muss gezwungenermassen weiter zusammen im Betrieb arbeiten. In einem solchen Fall heisst es: Sich professionell verhalten, den Mitarbeitern gegenüber diskret, aber auch offen sein. Sie sollen das Gefühl haben, dass sie Bedenken bezüglich der Beziehung jederzeit anbringen dürfen.

Liebespaare können sich mit dem richtigen Verhalten viel Ärger ersparen

Professionelles Verhalten ist ein Muss. Das heisst, die Arbeit weiterhin gut erledigen, die Beziehung nicht gross thematisieren und Streitigkeiten vor der Bürotür lassen. Achten Sie darauf, dass Freundschaften nicht unter der Beziehung leiden und verbringen Sie weiterhin die Mittags- oder Kaffeepause mit Ihren Arbeitskollegen oder -kolleginnen alleine. Tabu sind Schmusen, ständige Berührungen oder Kosenamen. Das nervt. Und abgesehen davon wird ein «Schnügeli» oder «Bärli» schnell einmal nicht mehr ernst genommen.