Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Tischfilter unter der Lupe

In unserem Trinkwasser gibt es Rückstände von Pestiziden, Medikamenten, Chlor und so weiter. Soll man darum Wasser vor dem Trinken reinigen? Zum Beispiel mit einem Tischfilter? Nein, Labortests zeigen: Manchmal erreicht man damit genau das Gegenteil.

Jetzt hören
Download

Verschiedene Testinstitute haben Tischfilter – eine Art Wasserkrug mit integrierter Filterkartusche – schon unter die Lupe genommen. Immer mit demselben Ergebnis: Die Geräte filtern tatsächlich Rückstände aus dem Trinkwasser. Aber leider eröffnen sie dabei ein ganz neues Problem.

Ein Eldorado für Bakterien

Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass sich Keime und Bakterien auf der Filterkartusche im Krug wunderbar vermehren können und dann ins Wasser gelangen. Und das häufig auch, wenn man regelmässig den Filter wechselt und den Krug reinigt. Fachleute und zum Beispiel auch die deutsche Verbraucherzentrale sagen deshalb klar: Aus hygienischer Sicht ist von Tischfiltern abzuraten.

Ist Leitungswasser also hygienischer?

Ja. Unser Trinkwasser ist das Lebensmittel, das am besten kontrolliert wird. Zwar kann es nach wie vor Spuren von Schadstoffen enthalten. Allerdings sind diese so gering, dass sie unserer Gesundheit nicht schaden. Wenn es grössere Wasser-Verunreinigungen gibt, geschieht dies meist in der Hausinstallation, nicht in den Trinkwasserleitungen ausserhalb.

Tipp: Um das zu vermeiden, reinigen Sie regelmässig Armaturen und Siebe. Wasserhähne, die lange nicht mehr in Betrieb waren, zuerst eine Weile «leer» laufen lassen. Und Apparate wie Boiler oder Enthärtungsanlagen regelmässig von Fachpersonen warten lassen.

Entkalken die Tischfilter das Leitungswasser?

Viele nutzen ihren Tischfilter auch, um das Wasser zu entkalken – zum Beispiel für das Bügeleisen. Aber auch diesbezüglich vergaben die diversen Testexperten keine guten Noten. Auf den Filterkartuschen steht jeweils, wie lange sie eingesetzt werden können. Es hat sich gezeigt, dass die Kartuschen spätestens nach der Hälfte ihrer Lebensdauer das Wasser nicht mehr genug entkalken. Expertenurteil: mangelhaft.

Wenn Tischfilter, dann gut pflegen

Wer seinen Tischfilter trotzdem benutzen möchte, kann das natürlich. Wichtig ist, dass die Kartusche regelmässig ausgetauscht und der Krug immer wieder gut gereinigt wird. Ansonsten kann es im schlimmsten Fall zu Durchfallerkrankungen führen.

Weiter gilt: Das Wasser immer schnell verbrauchen. Sollte man es für längere Zeit aufbewahren müssen, tut man dies am besten im Kühlschrank. Das gilt natürlich auch für ungefiltertes Hahnenwasser.

Mehr erfahren über die Qualität Ihres Trinkwassers

Wenn Sie wissen möchten, wie die Wasserqualität an Ihrem Wohnort ist, können Sie dies wie folgt erfahren:

  • Die Wasserversorgungen sind verpflichtet, mindestens ein Mal im Jahr ihre Werte zu veröffentlichen. Viele tragen diese Daten online ein, auf www.wasserqualitaet.ch.
  • Falls sie dort nicht fündig werden, besuchen Sie die Internetseite Ihrer Gemeinde oder fragen Sie direkt bei Ihrer Wasserversorgung nach.
  • Möchten Sie erfahren, ob die Wasserqualität in Ihrem Haus in Ordnung ist? Dann können Sie eine Probe direkt ab Ihrem Wasserhahn in ein spezialisiertes Labor senden. Je nach gewünschter Analyse kostet das rund 100 Franken. Eine Liste von Testanbietern finden Sie auf der Internetseite des Verbandes Schweizer Laboratorien.