Zum Inhalt springen

Header

Audio
SRF Korrespondent Samuel Burri filmt den Aufstand in Khartum, Sudan.
Radio SRF1
abspielen. Laufzeit 57:05 Minuten.
Inhalt

Aufstand! – Die neue Podcast-Serie

In aller Welt gibt es Protestbewegungen. Dahinter stecken vorwiegend jüngere Menschen, die enorme Risiken in Kauf nehmen, um für Dinge zu kämpfen, die in Europa längst selbstverständlich sind. SRF- Korrespondentinnen und -Korrespondenten stellen solche Menschen vor. 

Jetzt hören
Download

Ahmed Ibrahim, Sudan

Es war im April 2019 in Khartum, der Hauptstadt des Sudan. Nach wochenlangen Protesten hatte der Langzeitherrscher Baschir seine Macht abgeben müssen. Zehntausende demonstrierten weiter, für die Vollendung ihrer Revolution. Unter ihnen der 24-jährige Ahmed Ibrahim.


Afrika-Korrespondent Samuel Burri traf Ahmed in den Strassen Khartums. Er lag auf einem Bettgestell, übermüdet vom wochenlangen Demonstrieren. Die beiden kamen ins Gespräch, tranken zusammen Tee am Ufer des Nils. Ahmed war erfüllt von Euphorie über den geglückten Umsturz und voller Hoffnung, jetzt werde alles besser in einem der ärmsten Länder Afrikas.

Travon Brown, USA

Der 18-jähriger Schüler Travon Brown bringt die Black-Lives-Matter-Proteste mitten in eine Gegend der USA, in der vor kurzem noch der berüchtigte Ku-Klux-Klan wütete. Er organisierte in der Kleinstadt Marion, im Hinterland des Bundesstaats Virginia, zwei Protestkundgebungen für «Black Lives Matter» - für die Bewegung, die sich gegen Polizeigewalt gegen Schwarze und gegen die Diskriminierung von Menschen afroamerikanischer Abstammung richtet.


USA-Korrespondentin Isabelle Jacobi erzählt die Geschichte von Travon. Wie der Teenager das alles geschafft hat und welchen Preis er dafür bezahlen musste.