Zum Inhalt springen

Kochrezept Regisseur Christoph Schaub verrät sein Penne all'arrabiata-Rezept

Legende: Audio Kochen mit Christoph Schaub abspielen. Laufzeit 5:02 Minuten.
5:02 min, aus Kultur-Aktualität vom 24.07.2018.

Wir haben den Filmautor und Regisseur Christoph Schaub im pulsierenden Zürcher Kreis 5 besucht. Dort hat er für uns «Penne all'arrabiata di Christoph Schaub» zubereitet und erzählt, warum dies eines seiner Lieblingsrezepte ist und was Kochen und Filmemachen verbindet.

Christoph Schaub

Christoph Schaub

Regisseur

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Christoph Schaub gehört zu den renommiertesten Filmemachern des Landes. Seine Spielfilme wie «Giulias Verschwinden» oder «Sternenberg» gehören zu Erfolgsschlagern des Schweizer Films.

SRF: Was gefällt Ihnen am Kochen besonders?

Christoph Schaub: Der Akt, dass aus verschiedenen Bestandteilen etwas entsteht, das gut ist. Das ist eigentlich der Inbegriff von kreativem Schaffen.

Was kochen Sie am liebsten?

Penne all’arrabbiata. Die mache ich wirklich gerne und die werden auch immer gleich gut. Das ist toll. Ich probiere aber auch sehr gerne aus und erforsche Neues. Voressen, Fleisch mit Sauce. Fisch, Curry.

Rezept: Penne all’arrabbiata

Rezept: Penne all’arrabbiata

Für 4 Personen.

  • Viel Zwiebeln und viel Knoblauch klein hacken und mit Olivenöl andünsten.
  • Zwei Dosen Pelati dazugeben.
  • Einen halben Knollensellerie und 2 Karotten hacken und beifügen. Weichkochen lassen.
  • Peperoncini dazugeben. Je nach Gusto noch etwas Rotwein, Tomatenmark, einen Löffel Bouillon, Salz und Pfeffer.
  • Zum Schluss kann man bei Bedarf noch etwas Zucker dazugeben um den Geschmack zu verstärken.
  • 1.5 Stunden auf niedriger Flamme köcheln lassen. Dann die Sauce zu einem feinen Mus pürieren.
  • Etwas Rahm zum Verfeinern dazugeben und etwas Petersilie.
  • Die Penne al dente kochen. Dann die Pasta in einer Pfanne mit der Sauce vermischen und etwas einziehen lassen.

Was essen Sie am liebsten?

Ich bin ein Allesesser. Ich mag gutes Fleisch, aber auch Penne, Fisch und sehr gerne japanisches Essen. Eine schwierige Frage – wie die nach dem Lieblingsfilm. Den gibt es bei mir auch nicht. Aber das ist ja das Tolle am Kochen und Essen: Es ist eine Mischung aus Gewohnheit und ständigem Ausprobieren von Neuem.

Warum Penne all’arrabbiata?

Dieses Gericht habe ich habe in meinem Leben am meisten gekocht. Früher für die Kinder, für uns, für Besuch. Jetzt koche ich es auch ab und zu für meine Mutter, die nicht mehr so gut kochen kann. Es ist einfach ein tolles, einfaches Gericht.

Serie: «Kunst kommt von Kochen»

Radio SRF 2 Kultur hat Künstlerinnen und Künstler besucht und ihnen beim Kochen ihres Lieblingsrezepts zugehört.

Gibt es Bezüge zwischen dem Kochen und Ihrer künstlerischen Tätigkeit?

Man könnte sagen: Kreativität ist das Zusammenführen von Dingen, die dann unerwarteterweise zusammenpassen, die eine Aussage ergeben oder ein neues Gefühl evozieren. Das Kochen, also der Prozess des Erfindens eines Gerichts, des Ertastens von Gerüchen, ist sicher ein kreativer Akt.

Man muss das Handwerk können, gewisse Dinge wissen und andererseits braucht man die Intuition, in welche Richtung es gehen soll. Beim Filmen ist das genauso. Eine Mischung zwischen Wissen, Intuition und Erfahrung.

Das Gespräch führte Jennifer Khakshouri.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Arturo Di Cani (Third_Lanark)
    Als Italiener läuft es mir bei diesem Rezept eiskalt den Rücken hinunter. Herr Schaubs Rezept mag zwar gut schmecken, "arrabiata" darf man dieses Rezept jedoch nicht nennen. Hier die Liste der Zutaten, die Herr Schaub verwendet, und die im Originalrezept NICHT vorhanden sind (gem. www. giallozafferano.it): Zwiebeln, Sellerie, Karotten, Rotwein, Zucker, Bouillon, Rahm, Petersilie, Pfeffer. Man darf dieses Rezept von mir aus Penne alla Schaub nennen aber ganz sicher NICHT all'arrabiata.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten