Zum Inhalt springen
Inhalt

Kunst kommt von Kochen Schriftstellerin Svenja Herrmann kocht eine Frittata mit Rucola

Legende: Audio Kochen mit Svenja Herrmann abspielen. Laufzeit 04:56 Minuten.
04:56 min, aus Kultur-Aktualität vom 24.07.2018.

Die Schriftstellerin Svenja Herrmann ist leidenschaftliche Köchin. Sie liebt besonders die italienische Küche und hat uns darum beim Interview ein italienisches Omelett gekocht. Es stellt sich heraus: Kochen und Texten haben durchaus Gemeinsamkeiten.

Svenja Herrmann

Svenja Herrmann

Schriftstellerin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Svenja Herrmann, Jahrgang 1973, ist Lyrikerin. Ihre Gedichte sind im Wolfbach Verlag erschienen, zuletzt der Band «Die Ankunft der Bäume». Ausserdem ist sie in der Begabtenförderung tätig. Vor mehr als 10 Jahren hat sie «Schreibstrom» ins Leben gerufen: ein Projekt für kreatives und literarisches Schreiben für Kinder und Jugendliche.

SRF: Was gefällt Ihnen am Kochen besonders?

Svenja Herrmann: Kochen ist für mich eine willkommene Pause. Man hat beim Zubereiten Zeit, über den Tag nachzudenken. Darüber, was war und was noch kommt – gerade am Mittag. Es ist auch eine schöne Möglichkeit, Abstand zu nehmen von einem Text, an dem man gerade schreibt.

Ich arbeite ausserdem viel mit Kindern und Jugendlichen im Bereich Schreibförderung, zum Beispiel in meinem Projekt «Schreibstrom». Da bin ich viel in Interaktion mit jungen Menschen, was wunderbar ist. Ich bin dann auch immer wieder froh, etwas für mich zu kochen und zu essen – in aller Stille.

Was kochen Sie am liebsten?

Ich bin sehr der italienischen Küche zugewandt. Da lässt sich viel kombinieren und improvisieren.

Rezept: Frittata mit Rucola

Rezept: Frittata mit Rucola

Für 2 Personen

4 Eier, 2 kleine Zucchini, 1 Paprika rot, Rucola, Rosmarin, Parmesan, 1 Frühlingszwiebel, 1 Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer

  • Frühlingszwiebel (inkl. etwas vom Grünem) und Knoblauch zerhacken und in Olivenöl glasig dünsten.
  • Gemüse und Rosmarin hineingeben, dünsten.
  • Eier schlagen und hineingeben.
  • Genügend frischen Parmesan darauf raffeln. Nicht rühren.
  • Auf kleinster Flamme oder im Backofen (mit backofenfester Pfanne bei 200 Grad) backen, bis das Ei stockt.
  • Frittata-Stücke auf Rucola servieren.
  • Wenn man möchte, kann dazu serviert werden: Parisette, Pecorino oder Schinken.

Was essen Sie am liebsten?

Ich bin eine grosse Pasta-Anhängerin. Wenn ich eine Zeit lang auf Pasta verzichten muss, zum Beispiel auf einer Reise, dann vermisse ich sie richtig. Mein anderes absolutes Lieblingsgericht ist ein ganz Einfaches: Bratkartoffeln mit Zwiebeln.

Warum haben Sie für uns gerade dieses Gericht ausgewählt?

Kochen und Reden ist so eine Sache, da habe ich mir ein Gericht überlegt, bei dem man sich beim Kochen noch unterhalten kann. Ein Gericht ohne allzu viele Schritte, zudem frisch und zum Mittagessen und in der Sommerhitze geeignet.

Gibt es Bezüge zwischen dem Kochen und Ihrer künstlerischen Tätigkeit?

Ja, wenn es darum geht, die Welt mit allen Sinnen wahrzunehmen, ihr zu begegnen mit ihren Gerüchen und Geräuschen, dann gibt es eine Verbindung zum Schreiben. Auch bei der Überarbeitung eines Textes: Man kann beides, ein Gedicht und ein Gericht, überfrachten. Manchmal ist einfacher besser. Das heisst aber nicht, dass es weniger komplex ist.

Serie: «Kunst kommt von Kochen»

Radio SRF 2 Kultur hat Künstlerinnen und Künstler besucht und ihnen beim Kochen ihres Lieblingsrezepts zugehört.

Das Gespräch führte Sarah Herwig.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.