Zum Inhalt springen

70-stündige Festlichkeiten Israel feiert 70 Jahre Unabhängigkeit

Legende: Video Israel feiert (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 1:05 Minuten.
Vom 19.04.2018.
  • Mit einer Friedensbotschaft von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu haben die Feierlichkeiten zum 70. Unabhängigkeitstag Israels am Mittwochabend begonnen.
  • In einer zentralen Zeremonie auf dem Herzl-Berg in Jerusalem wurden Fackeln entzündet, unter anderem von Netanjahu.
  • Der Ministerpräsident richtete eine Friedensbotschaft an die Staaten der Region.

«Unsere Hand ist in Frieden ausgestreckt für alle jene unserer Nachbarn, die den Frieden wollen», sagte Netanjahu. Weiter sprach er von einer «wirklichen Saat des Friedens», die derzeit unter einigen von Israels arabischen Nachbarn aufgehe.

Seine Rede nutzte der israelische Ministerpräsident zugleich für eine Warnung: «Für all unsere Feinde, die davon ausgegangen waren, dass wir ein vorübergehendes Phänomen sind, habe ich Neuigkeiten: In 70 Jahren werdet ihr ein Land vorfinden, das noch siebenmal stärker ist als heute.»

70-stündige Feierlichkeiten

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Feiern dauern 70 Stunden, bis Samstagabend. Während des Sabbats von Freitagabend an gibt es eine Ruhepause. Das Motto der Feierlichkeiten lautet «Erbe der Innovation».

Es gibt unter anderem Partys auf insgesamt 70 Kilometern Strand, Strassenfeste wie in Tel Aviv und Jerusalem sowie Feuerwerke. An einer Flugshow am Donnerstag nehmen erstmals auch Luftwaffen anderer Länder teil.

Dank an US-Präsident Trump

Netanjahu sowie Präsident Reuven Rivlin dankten US-Präsident Donald Trump für die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt im Dezember. Die USA wollen im Zuge der Anerkennung im Mai die Botschaft in Jerusalem eröffnen. Diesen Plan bekräftigte Trump am Mittwoch auf Twitter. «Wir haben nirgendwo bessere Freunde», schrieb er und gratulierte Netanjahu und dem israelischen Volk.

Der Staat Israel wurde am 14. Mai 1948 ausgerufen – Staatsgründer David Ben Gurion hatte damals in Tel Aviv die Unabhängigkeitserklärung verlesen. Israel feiert sein 70. Jubiläum allerdings nach dem hebräischen Kalender, weshalb die Feierlichkeiten schon am Abend des 18. April begonnen haben.

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Imber (Wasserfall)
    Hab Mühe, wenn hier mit Bibel und Jesus etc argumentiert wird. Es gibt viele Religionen auf dieser Welt und alle haben Ihren Gott. Und welcher ist jetzt der wahre Gott? Beweisen kann es niemand. Und alle Gottesbücher aller Religionen wurden von Menschen geschrieben. Sehe nur, dass wir wegen Religionen in der Menschheitsgeschichte unzählige Kriege hatten. Statt Toleranz herrscht Kampf und Aggression zwischen Kirchen und Religionen, ob extreme Christen, Juden, Islamisten Hindus etc etc
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ruedi Maurer (Ruedi Maurer)
    Ich gratuliere den Israelis herzlich zu ihrem 70.Jährigen Jubiläum. Mögen die nächsten 70 Jahre friedlicher ausfallen als die letzten Jahrzehnte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erwin Jenni (ej)
    Shalom und herzliche Gratulation Israel. Am Israel chai. Das Volk Israel lebt! Es trotzt seit JZ den Vernichtungsgelüsten arabisch-islamischer Staaten in der Region. Es trotzt Boykott Aufrufen linker und grüner Politiker aus Europa. Es trotzt dem islamistischen Terror der Hamas, Hisbollah und wie sie alle heissen. Israel kann stolz sein auf all seine Errungenschaften, die der ganzen Welt dienen,sei dies in der Medizin,der Landwirtschaft oder der Terrorbekämpfung. Israel hat eine grosse Zukunft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen