Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Absturz von Boeing 737 Max 8 Infografik: Sicherheitssystem als Sicherheitsrisiko?

Boeing hat im vergangenen Jahr eine Rekordzahl an Flugzeugen (763 Stück) ausliefern können. Die mit Abstand grösste Stückzahl entfiel dabei auf Boeings 737 – inklusive der Weiterentwicklung 737 MAX 8.

Facts

Die Boeing 737 MAX 8 verfügt dank neuer Turbinen über zusätzlichen Schub, ist effizienter und macht weniger Lärm. Der Nachteil: Durch die Form und die abgeflachte Unterseite der Triebwerke ändern sich Schwerpunkt und Flugeigenschaften der Maschine.

Genau dafür hat Boeing ein Anti-Strömungsabriss-System (Maneuvering Characteristics Augmentation System, MCAS) entwickelt und installiert. Es soll die unerwünschten Nebeneffekte des neuen Designs automatisch ausgleichen.

Grafik737

Ein Sensor misst während des Starts den Anstellwinkel. Ist er zu steil (über 14°), können die Piloten die Kontrolle über die Fluglage verlieren. Ein Strömungsabriss und der Absturz wären die Folge.

737

Jetzt greift das MCAS ein und übernimmt automatisch das Höhenleitwerk.

737_3

Die Nase des Flugzeugs sinkt leicht ab. Der Pilot kann die Korrektur jederzeit wieder korrigieren. Aber: Meldet der Sensor erneut einen zu steilen Anstellwinkel, wird das MCAS nach kurzer Zeit die Nase erneut automatisch absenken – es sei denn, es wird ausgeschaltet.

Auf und Ab über mehrere Minuten

Schwierig wird es allerdings, wenn für die Piloten nicht klar ist, ob das MCAS aktiviert oder deaktiviert ist. Kommt dann noch eine Fehlfunktion des Sensors für den Anstellwinkel hinzu, wird die Situation kritisch.

Laut Experten deutet vieles daraufhin, dass exakt diese Faktoren zum Absturz des Lion Air Fluges 610 am 29. Oktober 2018 geführt haben. Die Piloten hatten über massive Steuerprobleme geklagt. Die Flugaufsicht verzeichnete ein ständiges Auf und Ab der Maschine über mehrere Minuten.

Die Maschine der indonesischen Fluglinie stürzte kurz nach dem Start ins Meer. Keiner der 189 Insassen überlebte. Ob ein ähnliches Szenario auch im Fall der äthiopischen Unglücksmaschine eine Rolle spielte, ist noch unklar.

Legende: Video Startverbote für Boeing 737 Max 8 abspielen. Laufzeit 01:18 Minuten.
Aus Tagesschau vom 11.03.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Samuel Müller  (Samuel Müller)
    Grundsätzlich sollte ein Stallwarner genügen das ein Anstellwinkel nicht überschritten wird, schon in jedem vernünftigen motorisierten Kleinflugzeug anzuzreffen. Wenn nicht, wie es hier scheint, frag ich mich schon ob die heutigen Piloten ihre Kisten wirklich noch fliegen oder nur noch zum überwachen da sind (und zur Beruhigung der Passagiere an Bord sind). Mit all der Elektronik und den automatiserten Abläufen fehlt es ihnen sicher zunehmend an Übung und guten Reaktionen vor lauter Elektronik!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Stahn  (jazz)
    «Ein Sensor misst...» Wenn diese Aussage tatsächlich so stimmt, dann handelt es sich hierbei um eine dilettantische Realisierung. Ein Regelalgorithmus ist zentral und sehr mächtig, da er die zugehörigen Aktoren -die wiederum Rückmeldung zuverlässig geben müssen- ansteuert. Ein so wichtiger Regelkreis (MCAS), darf niemals nur mit »einem« Sensor (Istwert) versorgt werden, sondern muss mindestens redundant, besser vielfach versorgt werden. Jederzeit muss der Handbetrieb übernommen werden können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Stahn  (jazz)
    Vor über vier Monaten stürzte die fast nagelneue Maschine in 11 Minuten nach dem Start ins Meer. Nach einem Monat kam der vorläufige Ermittlungsbericht zur Erkenntnis, dass die Maschine bereits am Vortag «nicht flugtüchtig» war (Softwarefehler, defekter Sensor, nicht Ausschalten [mittels 2 Schalter] von MCAS während Flug usf.). Man hätte bereits ab diesem Zeitpunkt sämtliche Maschinen dieses Typs die Starterlaubnis entziehen müssen. Diese Unterlassung erinnert an die Eloi in Wells Zeitmaschine.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen