Zum Inhalt springen

Vorfall in Michigan «Amerika-Hasser» sticht Polizisten nieder

Polizeiautos und Polizisten.
Legende: Nach dem Angriff wurde der Flughafen in Flint geräumt. Keystone
  • Ein 50-jähriger Mann aus Kanada hat einem US-Polizisten auf dem Flughafen von Flint (Michigan) ein Messer in den Hals gestochen.
  • Der Angreifer wurde festgenommen und der Flughafen vorsichtshalber geräumt.
  • Stunden später stufte das FBI den Fall als terroristischen Akt ein. Es habe sich beim Täter möglicherweise um einen «einsamen Wolf» gehandelt.
  • Die Behörden in den USA und Kanada ermittelten nach dem Angriff gemeinsam. Laut Polizei ist der Festgenommene von «Hass auf die Vereinigten Staaten» erfüllt.
  • Nach Medienberichten soll der Mann bei seiner Tat am Mittwochmorgen (Ortszeit) «Allahu Akbar» gerufen haben. Er macht offenbar die Amerikaner für die getöteten Menschen in Syrien, Afghanistan und im Irak verantwortlich.
  • Der Polizist sei operiert worden, es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Luca Borgo (Unus pro omnibus, omnes pro uno)
    Solche Angriffe sind nicht selten, Polizisten in den USA sind täglich extremer Gewalt ausgesetzt, sie müssen beispielsweise Bandenkriminalität bekämpfen, oft scheint das die Beamten zu überfordern, Recherchen zeigen das Polizisten Vorallem da Menschen erschießen wo die Kriminalität sehr hoch ist, während Polizisten in normalen Stadtteilen eher selten von der Waffe Gebrauch machen. Da Schwarze mehr in solchen Regionen mit Kriminalität Leben ist klar sie erleben eine andere Polizei als Weiße.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Esslinger (Andrea Esslinger)
    Wenn jede Attake auf einen Menschen in den USA, die aus Hass geschieht, als terroristischer Akt eingestuft wird, dann hat Trump aber ein riesiges Terrorproblem.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen