Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Anschläge in Tunesien 2015 Lange Haftstrafen für die Rädelsführer

  • Der Frühling 2015 wurde in Tunesien von zwei Terrorattacken überschattet: der Anschlag auf das Bardo-Nationalmuseum in Tunis sowie das Attentat am Strand von Sousse.
  • Jetzt hat ein tunesisches Gericht sieben Angeklagte zu lebenslanger Haft verurteilt.
Legende: Video Aus dem Archiv: Attentat auf Badetouristen in Tunesien abspielen. Laufzeit 02:55 Minuten.
Aus Tagesschau vom 26.06.2015.

In den beiden Prozessen wurden neben lebenslangen Strafen auch Haftstrafen von sechs Monaten bis 16 Jahren gegen weitere Angeklagte verhängt. Die Verfahren gegen 27 weitere Angeklagte wurden allerdings eingestellt.

Die Attacken:

  • Beim Angriff auf das Bardo-Nationalmuseum in der tunesischen Hauptstadt waren 21 ausländische Touristen und ein Polizist im März 2015 getötet worden.
  • Drei Monate später tötete ein bewaffneter Angreifer vor einem Strandhotel im Badeort Port El Kantaoui bei Sousse 38 Touristen, darunter 30 Briten und zwei Deutsche. Zu beiden Anschlägen bekannten sich die Terroristen des Islamischen Staats (IS).

Den Angeklagten wurde auf der Grundlage eines im Sommer 2015 verabschiedeten Anti-Terror-Gesetzes der Prozess gemacht. Im Prozess wegen des Anschlags auf das Bardo-Nationalmuseum standen nach Angaben der Staatsanwaltschaft insgesamt 25 Angeklagte vor Gericht, von denen 22 bereits in Untersuchungshaft sassen.

Wegen des Anschlags in Sousse standen 26 Angeklagte vor Gericht, von denen 18 in Haft sassen.

Legende: Video Aus dem Archiv: Angriff auf Bardo-Museum fordert 21 Tote abspielen. Laufzeit 07:32 Minuten.
Aus Tagesschau vom 18.03.2015.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.