Zum Inhalt springen

Header

Video
Viele Länder in Europa verschärfen die Massnahmen wieder
Aus Tagesschau vom 23.07.2021.
abspielen
Inhalt

Ausbreitung Delta-Variante Coronavirus: Europäische Länder ziehen die Schraube wieder an

Aufgrund der raschen Verbreitung der Delta-Variante haben mehrere Länder ihre Corona-Massnahmen verschärft. Ein Überblick.

Italien: Im Land mit rund 60 Millionen Einwohnern ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen zuletzt wieder gestiegen. Experten zufolge wurden vor allem bei jungen Menschen mehr Ansteckungen registriert. Aufgrund dessen hat Italien die Corona-Massnahmen verschärft. Ab dem 6. August ist unter anderem für Restaurantbesuche im Innenbereich, in Museen, Fitnessstudios und Schwimmbädern mindestens ein einfacher Impfnachweis, ein negativer Coronatest oder eine Genesung notwendig. Der Notstand wird ausserdem bis zum 31. Dezember verlängert.

Für die Einteilung der Risiko-Zonen gegen die Pandemie sollen ab August neue Regeln gelten. Anstelle der Inzidenz sollen demnach künftig die Auslastung der Spitalbetten auf den Covid-19-Stationen sowie Intensivstationen die ausschlaggebenden Faktoren sein.

Frankreich: Auch «La Grande Nation» kämpft gegen die neue Corona-Welle und hat verschärfte Corona-Regeln beschlossen. Seit Mittwoch ist für einen Besuch im Kino, Theater oder Museum ein negativer Coronatest oder ein Impf- oder Genesungsnachweis obligatorisch, sobald mehr als 50 Personen zusammenkommen. Betroffen sind auch andere Veranstaltungen oder Orte wie beispielsweise Messen oder bestimmte Sporteinrichtungen.

Audio
Frankreich: Macron kündigt schärfere Corona-Massnahmen an
05:00 min, aus Rendez-vous vom 23.07.2021.
abspielen. Laufzeit 05:00 Minuten.

Ab Anfang August wird in Frankreich auch ein Nachweis in Fernzügen, Bars, Restaurants, Einkaufszentren und Spitäler notwendig sein.

Spanien: Zur Eindämmung der Pandemie hat Spanien in Katalonien, Valencia und Kantabrien wieder eine nächtliche Ausgangssperre von 1 bis 6 Uhr eingeführt.

Legende: Teilnehmern solcher Partys in Barcelona drohen künftig Bussgelder in der Höhe von 1000 Euro. Keystone

Auch auf den Balearen, zu denen Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera gehören, sind die Corona-Neuinfektionen stark angestiegen. Um Partys vor allem junger Leute unter freiem Himmel zu verhindern, sollen Strände und Parks künftig von 22 bis 6 Uhr geschlossen werden. Auch Gaststätten werden wohl künftig um eine Stunde, um 1 Uhr statt um 2 Uhr, früher schliessen müssen und in Innenbereichen dürfen noch Gruppen von vier Personen an einem Tisch sitzen, im Aussenbereich acht.

Portugal: Auch in Portugal hat die Regierung Anfang Juli die nächtliche Ausgangssperre zwischen 23 und 5 Uhr in 45 Bezirken wieder eingeführt – darunter in der Hauptstadt Lissabon.

Video
Aus dem Archiv: Delta-Variante setzt dem Tourismus in Algarve zu
Aus SRF News vom 08.07.2021.
abspielen

In diesen Gebieten wird neben anderen Einschränkungen Homeoffice wieder zur Pflicht. Weiter sollen Partys mit vielen Teilnehmern vermieden werden.

Israel: Aufgrund der Delta-Variante soll der «Grüne Pass» wieder eingeführt werden, teilt der israelische Ministerpräsident mit. Bei einer Zustimmung der Regierung soll diese Massnahme ab dem 29. Juli in Kraft treten. Der Nachweis soll unter anderem für einen Eintritt in Sport- und Kulturveranstaltungen sowie Fitnessstudios, Restaurants, Konferenzen und Gebetshäuser gelten.

Video
Aus dem Archiv: Grüner Pass für Geimpfte in Israel
Aus Tagesschau vom 21.02.2021.
abspielen

Griechenland: Auch die griechische Regierung hat letzte Woche eine weitreichende Impfpflicht und neue Auflagen für den Freizeitbereich beschlossen. In geschlossenen Räumen wie Kinos, Theatern und Gastronomiebetrieben dürfen künftig nur noch geimpfte Personen Platz nehmen. Bis mindestens Ende August gilt landesweit ein Tanzverbot.

SRF 4 News, 23.07.2021; 08:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

54 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ron Lee  (RonLee)
    Ineressant wäre hier auch noch Island zu erwähnen. Dort wird ab dem 27.7. wieder ein Test bei der Einreise verlangt und zwar von vollständig geimpften. Dies nachdem ca. 80% der kürzlich positiv getesten bereits doppelt geimpft sind. Offenbar merkt man auch dort langsam, dass die Impfung nicht die Wunderwaffe ist, die man uns versprochen hat!
  • Kommentar von Peter Billeter  (Illusiontrust)
    "Europäische Länder ziehen die Schraube wieder an"
    Sodann werden folgende Länder erwähnt: Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, Griechenland, Israel. Wobei ich Israel nicht unbedingt als Europäisches Land listen würde, denn dann müsste alle Länder des nahen Ostens zu Europa zählen. Es werden also gereade einmal 5 europäische Länder benannt welche die (Daumen)Schrauben wieder anziehen. Ich finde die Überschrift ungeeignet und etwas reisserisch.
    1. Antwort von Rinaldo Del-grande  (Rinaldino)
      hört endlich auf auf die Nichtgeimpften
      zu schiessen Das Problem sind die Lockerungen.Siehe Israel, England. Griechenland. Hohe Impfraten steigende
      Fallzahlen. Fazit : Das Impfen löst das Problem nicht.
      Steigende Fallzahlen mehr Öffnungen.
      Wo ist da die Logik Herr BR
    2. Antwort von Sascha Ehring  (MountainmanSG)
      Jeder weiss das Europa Deutschland ist.
    3. Antwort von Marco Zuber  (Marco Zuber)
      @Rinaldino: Ich bin einverstanden, man sollte aufhören auf die nicht Geimpften zu schiessen. Aber es ist generell ein verbreitetes Unding in dieser Pandemie, auf alle anderen Meinungen zu schiessen, und Sie machen da munter mit. Die Öffnungsschritte des Bundesrats haben einen breiten Rückhalt und gehen einer Mehrheit eher zu langsam (siehe Coronaumfrage). Es gilt deshalb auch für Sie, diese Mehrheitsmeinung zu respektieren. Demokratie lebt von Meinungsvielfalt, nicht von Meinungsrepression.
  • Kommentar von David Hermle  (David880904)
    Warum wieder diese Panik? Wollen wir das nächste Jahrhundert so weiter leben... Es ist normal das es Wellen gibt genauso wie es auch Grippenwellen gibt. Es ist an der Zeit das wir lernen mit dem Virus zu leben und nich versuchen ihn zu bekämpfen!
    1. Antwort von Andi Raschle  (aras)
      Herr Hermie: Offenbar wollen viele so weiterleben.... leider. Bekämpfen kann man den Virus durchaus effektiv. Allerdings ist dafür halt ein, sorry natürlich zwei Pickse notwendig und ggf. die nächsten Jahre halt jährlich.
    2. Antwort von Richard Liu  (richard-liu)
      Nicht alles, was von informierter Vorsicht zeugt, ist Panik.
    3. Antwort von Monika Mitulla  (momi)
      Wir Menschen können Viren nicht "bekämpfen", Herr Raschle. Die Viren existieren schon viel länger als wir Menschen. Der Mensch kann ohne Viren gar nicht existieren - er ist voll davon - er ist ein Wirt der Viren. Diese wiederum haben ein Interesse, mit dem Menschen zusammenzuleben - sie können sich anpassen (mutieren). Die Virologin Karin Moelling spricht in "NZZ Standpunkte" über neue Erkenntnisse, das Ende der Pandemie und sagt, warum es ein Fehler ist, Menschen in ihre Wohnung zu sperren.
    4. Antwort von Marco Zuber  (Marco Zuber)
      Sie sprechen mir aus dem Herzen! Offenbar geben sich viele Forumsschreiber noch immer der Illusion hin, dieses Virus liesse sich mit geeigneten Massnahmen eindämmen. Pustekuchen! Die Pandemie ist zu Ende, wenn 80% der Weltbevölkerung mit dem Virus in Kontakt geraten sind. Ob das durch eine Impfung oder Ansteckung in freier Wildbahn erfolgt ist entsprechend unseres liberalen Staatsverständnisses eine individuelle Entscheidung jedes Einzelnen.